Bananenbrot

Süße Rezepte

Veröffentlicht am

In unseren Flitterwochen auf Hawaii haben wir von einer Einheimischen das perfekte Rezept für typisches Bananenbrot bekommen 🙂 Zuhause musste ich das gleich nachbacken! Man kann dieses Rezept sowohl mit als auch ohne Schokolade backen. Wer mag, kann die Schokolade auch einfach durch etwas anderes wie z.B. Walnüsse ersetzen. Außerdem ist dieses Rezept sojafrei 🙂

Veganes Bananenbrot

Man braucht für eine Kastenform:

  • 4 sehr reife Bananen (etwa 400 g)
  • 80 g geschmacksneutrales Öl (z.B. Sonnenblumenöl)
  • 80 g Zucker
  • 250 g Mehl (type 405)
  • 10 g Backpulver
  • Etwas Zimt
  • Wer mag: Das Mark einer Vanilleschote
  • 100 g vegane Schokolade (ich nahm Vivani Dunkle Nougat)
  • Ich nahm außerdem noch ein paar Tropfen Stevia-Drops mit Vanillegeschmack

Was muss man machen

  1. Den Ofen auf 170 Grad Umluft (185 Grad Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Bananen mit dem Sonnenblumenöl und den Zucker zerdrücken. Ich nahm einen Kartoffelstampfer, hat prima geklappt.
  2. Nun gibt man das Mehl, das Backpulver und den Zimt hinzu. Den Teig nur kurz umrühren. Ich nahm wieder den Kartoffelstampfer und habe die letzten Reste mit einem Teigscharber vermischt. Wer mag kann auch das Mark einer Vanilleschote in den Teig geben. Es ist auch möglich etwas vom Zucker durch Vanillezucker zu ersetzen.
  3. Die Schokolade hacken und ganz zum Schluss unter den Teig heben.
  4. Die Kastenform einfetten und den Teig in die Form geben.
  5. Das Bananenbrot muss nun für etwa 50 Minuten backen. Ich habe den Kuchen nach etwa 40 Minuten mit Alufolie abgedeckt, da er sonst zu dunkel geworden wäre.

Bananen für Bananenbrot
Gehackte Schokolade
Bananenbrot Teig

Hat euch das Rezept gefallen? Dann schaut doch auch gleich mal auf Facebook vorbei 🙂

Bananenbrot vegan

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

61 Kommentare zu “Bananenbrot

  1. Tolles Rezept das auf Anhieb gut gelungen ist. Ich habe anstatt eines neutralen Öles Kokosöl genommen und einen Schokoguss aus Reisschokolade gemacht.

  2. Hallo liebe Tine,

    ein super Rezept! Absofort in die Kategorie eingestuft: Unverzichtbar 🙂
    Dankeschön für Deine schönen Ideen.

  3. Einfach super lecker, mein Sohn 6 war total begeistert , es hat uns beiden super geschmeckt.☺ Gibt es jetzt öfters Sonntags zum Frühstück 😊

  4. Backe das Bananenbrot jetzt zum 2. Mal… Von dem ersten hat niemand was abbekommen, hab es innerhalb von 3 Tagen komplett alleine verdrückt! Sehr lecker!!! Ich mache eine Mischung aus dunkler Schokolade und der weißen ‚iChoc‘ white vanilla rein, gebe auch noch ein paar gemahlene Nüsse dazu .
    Danke für das tolle und einfach bachzubackende Rezept! Ich liebe es!!!

  5. Super einfach und lecker! Hab ich sogar mit Grippe geschafft fix zamzuquetschen- und rühren.
    Hatte so Lust auf Kuchen seit Tagen – neben Tee/Suppe etc. … und dann Lust auf Bananenbrot – da kam mir dein Rezept gerade recht 😉

  6. Liebe Tine,

    Ich habe gestern dein Rezept ausprobiert und bin total begeistert. Dieses Bananenbrot ist einfach nur der Hammer… ich muss jedes Mal, wenn ich in die Küche gehe, drüber – gefährlich, gefährlich 😉😂😍
    Ich habe Vollkornmehl (Dinkel) und 5 Bananen genommen, ansonsten alle anderen Zutaten, so wie von dir beschrieben. , bzw. lediglich Bitterschoki mit rein…

    Ein Traum! 😋😋😋

    Auch ein großes Lob an deinen Blog hier… sehr schöne, Raffinierte, leckere und einfache Rezepte… weiter so!!!! 👏👏👏

  7. Hallo Tine,
    Ich bin zufällig über deine Seite gestolpert und war gleich begeistert.
    Dein Blog ist übersichtlich, klahr und deutlich ohne drum und dran und doch mit viel Liebe gemacht.
    Ich werde dich weiter empfehlen!
    Das Rezept – gebacken – probiert- herrlich!
    Es hat mich auch gefreut, keine rührmaschierne benützen zu müssen.
    Mach weiter so❤️
    Grüße Marina

  8. Hi, ich bin über das Rezept gestolpert weil ich unbedingt veganes Bananenbrot backen wollte. Leider ist es total gummig geworden, die Konsistenz ist einfach nicht schön fluffig. Letztens als ich Bananenmuffins gemacht habe, war das auch so. Ich weiß einfach nicht was ich falsch mache 😭

    • Hi Jasmin,

      wenn es zu Gummi-artig wird, dann hast du wahrscheinlich zu lange gerührt.
      Hast du es mit einem Handrührgerät vermischt? Oder mit einem Kartoffelstampfer?
      Hast du das Backpulver nicht vergessen?

      LG Tine

      • Hi Tine,

        ich habe den Teig mit einem Quril verrührt, eigentlich auch nicht lange. Nur so lange, bis alles miteinander vermischt war. Geschmacklich ist es aber super geworden ! 🙂

        • Vielleicht nächstes Mal anderes Backpulver ausprobieren? Oder länger Backen bei niedrigeren Temperaturen?
          Ansonsten fällt mir im Moment auch nichts ein

  9. Hallo liebe Tine,

    ich habe heute mal dein Bananenbrot nachgebacken und ihn noch etwas verfeinert (einpaar Nüsschen kamen noch hinzu und Cranberries) 🙂
    Und ich muss sagen, er schmeckt einfach sensationell! Das wird es wohl jetzt öfters bei mir geben.

    Danke für das tolle Rezept!

  10. Hey Tine,

    ich habe gestern dein Rezept für das Bananenbrot ausprobiert. Habe aber hier und da kleine Veränderungen einfließen lassen, weil ich beim Backen gern kreativ und experimentierfreudig bin. Und es ist echt lecker geworden. Danke für das tolle Grundrezept 🙂

  11. Genial…Genial einfach, genial lecker. Super Energielieferant für sportliche ausgedehnte Fahrradtouren. Ich habe dem ganzen noch Erdnussbutter hinzugefügt.
    Statt Zucker bietet sich auch Reissirup, Apfelsüsse oder Ahornsirup an.
    Ich hatte zwar keine Kastenform aber eine Guggelhupfform tut es auch 🙂

  12. War auf der Suche nach einem veganen Bananenbrot für eine Abschiedsfeier und dein Rezept ist sooo lecker geworden, dass es im Nu aufgegessen war 🙂 Supereinfach und schmeckt himmlisch. Ich back es heute schon zum 2. Mal an einem Wochenende <3

    Liebe Grüße,
    Evelyn

  13. Hallo an alle Bananenbrotesser,
    habe heute das Rezept ausprobiert. Weniger Zucker, keine Schokolade und statt Nüssen Sonnenblumenkerne genommen. Super lecker und nicht klitschig, ach ja Backpulvermenge ein Tütchen und nach dem Backen nicht sofort aus dem Ofen genommen, aber 10 min vor dem Ende der Backzeit mit Backpapier abgedeckt. Lecker Sache, ideal zur Verwendung überreifer Bananen.
    Allen ein gutes Gelingen, Anette

  14. So lecker!
    Ich habe das Bananenbrot gestern zum zweiten Mal und jetzt als Schoko-Brownie-Variante gebacken und dafür 40g Mehl durch Kakao ersetzt und 100g Zartbitterschokolade zugefügt. Es ist so unfassbar lecker.
    Vielen Dank für das Rezept, werde ich auf jeden Fall öfter backen!

  15. Habe das Brot gerade aus dem Backofen geholt. Leider ist es überhaupt nicht aufgegangen. Sehr flach. Was kann ich falsch gemacht haben?

    • Hi Laura,

      das ist ja ärgerlich.
      Hast du das Backpulver nicht vergessen?
      Oder hast du zu lange gerührt? Veganer Kuchenteig mag nicht so lange gerührt werden.

      LG Tine

  16. Ich habe es gestern auch gebacken, aber nur mit 20 g Kokosblütenzucker damit die babytochter es auch essen kann. So lecker geworden! Danke für dieses Rezept. 💖

  17. Ich habe das Brot soeben auch nach gebacken und statt dem Sonnenblumenöl habe ich gleich Kokosöl, 70g Dinkelvollkornmehl, dazu Dinkelmehl (1050) und Kochschokolade verwendet. Ein tolles, einfaches und preisgünstiges Rezept. Bei mir ist der Kuchen prima aufgegangen. Habe ihn auf 160 Grad Heissluft, 50′ gebacken ganz lieben Dank dafür.

  18. Ich backe dieses Brot nun zum dritten Mal und bin soooooo dermaßen begeistert! Es gelingt immer und ist super lecker!!! Und ich hab schon einige BBrote ausprobiert ;-)))

  19. Auf der Suche nach einem Rezept für ein veganes Bananenbrot bin ich hier fündig geworden und hab das Rezept für mein Geburtstagsfrühstück ausprobiert und was soll ich sagen? Es war unglaublich lecker und alle anderen am Tisch waren ebenfalls restlos begeistert und haben sich förmlich um den letzten Krümel geprügelt! Tolles Rezept, dass auf jeden Fall in Zukunft häufiger auf den Tisch kommen wird! Ich hab noch Walnüsse drunter gemischt 🙂

  20. Mein Freund ist gar kein Kuchenfan, aber nach dem Bananenbrot fragt er regelmäßig 🤣 Ich füge noch Vollkornflocken dazu und nehme an Schokolade, was immer gerade da ist. Nur den Zimt, den vergesse ich regelmäßig… Liebe Tine, vielen Dank für das tolle Rezept 😄

  21. Eine vielleicht dumme Frage, aber klappt es auch mit ganz frischen Bananen oder verändert das die Konsistenz oder so zu stark? Habe nämlich total Lust das Rezept gleich jetzt auszuprobieren ^^

    Liebe Grüße Angelina

    • Hey AJ

      also wir nehmen immer reife Bananen. Einfach weil die viel süßer sind und weil wir sonst keine andere Verwendung mehr dafür haben.
      Gerade die süßen, reifen Bananen sorgen für den Geschmack.

      LG Tine

  22. Liebe Tine,
    dein Blog ist echt klasse und ich glaube bei dir finde ich einige neue Lieblingsrezepte 🙂
    Ich bin schon lange auf der Suche nach einem einfachen, veganen Bananenbrot-Rezept gewesen und habe es bei dir Gottseidank gefunden 🙂
    Jedoch habe ich das Rezept etwas abgewandelt. Da ich nicht genügend Banen hatte habe ich die vierte einfach durch Chiapudding ersetzt und das hat auch prima geklappt 🙂 Zudem habe ich noch Nüsse hinzugefügt.
    Das abgewandelte Rezept findest du auf meinem Blog https://www.arianas-healthy-world.com/2017/08/15/bananen-chiabrot/ ….vllt hast du ja Lust auch diese Version mal zu probieren 🙂
    Dieses Brot wird definitiv öfter auf dem Frühstückstisch landen…

    Liebe Grüße Ariana

  23. Huhu,

    ich würde das Brot gerne nachbacken und frage mich, ob man auch anderes Mehl nehmen kann? Kichererbsenmehl oder Mandelmehl? Ich vertrage leider Weizen nicht…

    • Hi Lisa,

      Wenn du keinen Weizen verträgst, kannst du es mit Dinkelmehl backen.
      Mandelmehl kannst du eher nicht nehmen, da ist der Fettanteil deutlich zu hoch. Das sind ja einfach nur gemahlene Mandeln.

      LG Tine

  24. Danke für das Rezept 🙂
    Ich hatte noch 3 kleine seeeehr reife Bananen und habe deswegen die Zutaten halbiert. Ansonsten habe ich den Zucker weggelassen und 1el Mandelmus hinzugefügt und nur 30g zartbitter Schokolade verwendet 🙂
    Toll dass man hier mit wenig Zutaten auskommt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.