Beerenkuchen

Süße Rezepte » Kuchen

Veröffentlicht am

Für den VSD Kuchenstand habe ich eine Beerentorte (26cm Durchmesser) gebacken. Die Torte ist relativ gesund (hat zwar Zucker und helles Mehl, dafür kommen aber viieele Beeren und Kirschen auf den Kuchen. Ist also gesünder als der Schokokuchen und co den ich sonst backe).

Beerenkuchen vegan

Ich nahm für den ‚Buiskuitboden‘ die gleichen Zutaten wie im Rezept vom Erdbeerkuchen:

  • 250g Mehl
  • 250ml Wasser, stilles oder mit Kohlensäure
  • 150g Zucker (wer mag kann die Zuckermenge nach belieben reduzieren)
  • 10g Vanillezucker
  • 100ml Sonnenblumen- oder Rapsöl
  • 10g Backpulver
  • Schuss Zitronensaft
  • Prise Salz

Obendrauf:

  • 1 Hand voll Erdbeeren
  • 1 Hand voll Kirschen
  • 1 Hand voll Johannisbeeren
  • 1 Hand voll Himbeeren
  • 1 Hand voll Blaubeeren
  • 1 Tüte veganer Tortenguss (z.B von RUF oder biovegan) + Wasser
  • 20g Zucker
  • Marmelade

Was muss man machen?

  1. Für den Boden alle Zutaten zu einem Teig vermischen und bei 160-170 Grad Umluft (175-185 Grad Ober- und Unterhitze) für circa 20 Minuten backen (da der Teig recht dünn ist kann man das nicht so genau sagen….). Stäbchenprobe nicht vergessen.
  2. Kuchenboden abkühlen lassen. Den Rand der Springform nicht abmachen. Mann kann das Agar Agar dann später besser verteilen.
  3. Zwischen Boden und Beeren 1EL Marmelade geben. Das schützt den Boden ein wenig vor Feuchtigkeit von den Früchten.
  4. Die Ganzen Beeren auf dem Kuchen verteilen.Agar-Agar wie auf der Packungsanleitung zubereiten. Man benötigt circa 200ml bei einer 26er Springform.
  5. Die Mischung auf dem Beeren verteilen. Ich habe noch 20g Zucker zur Mischung zugefügt. So schmeckt das Agar-Agar nicht ganz so fade.
  6. Zum Schluss noch einige Kirschen/ Johannisbeeren als Dekoration auf dem Kuchen verteilen. Die Johannisbeeren kann man auch erst nass machen und dann im Zucker wälzen ;).

Beerenkuchen

Schaut auch auf meiner Facebookseite vorbei 🙂


15 Kommentare zu “Beerenkuchen

  1. Ganz tolles Rezept! Um zu verhindern, dass der Boden sich mit Feuchtigkeit vollsaugt, mache ich immer eine dünn ausgerollte Schicht Marzipan dazwischen, das geht sehr gut und schmeckt super lecker, obwohl ich Marzipan normalerweise gar nicht mag!

  2. Supertolles Rezept, werd ich morgen mal wieder nachbacken 🙂
    Hab den Kuchen letztesmal gebacken, und erst am nächsten Tag die Früchte und das Agar-Agar dazugetan und im Kühlschrank gute 3 Stunden abkühlen lassen, das weicht den Teig auch nicht so stark auf 🙂
    Super tolle Rezepte!

  3. Huhu,

    ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen und total begeißtert, meinst du man kann den Kuchen auch mit Tiefkühlbeeren machen?

    Lg Anne

    • Hallo Anne,

      mit TK-Beeren hab ich es noch nicht probiert. Bei anderen Rezepten habe ich aber schon gesehen, dass manche TK-Obst nehmen. Ich selber würde trotzdem lieber frische nehmen, die sehen einfach knackiger aus und sind nicht so vermatscht 🙂

      LG Tine

  4. 🙂
    Hab das Rezept von dem Boden für den Geburtstag von meinem Bruder gemacht und anders belegt 🙂
    Miam, lecker!

  5. Hallo Tina, habe dein tolles Rezept ausprobiert, der Boden war super fluffig, aber hatte einen leicht bitteren Geschmack. Ich habe alle Zutaten genau abgewogen. Könnte ich das nächste Mal versuchen die Backpulvermenge zu reduzieren oder hast du einen anderen Tipp? Ich Danke dir!

    • Hi Isa,

      wenn der Teig etwas bitter war liegt das in der Tat am Backpulver. Du kannst ja einfach weniger nehmen und schauen ob der Boden trotzdem fluffig wird. Nimm dann auf jeden Fall Wasser mit Kohlensäure und rühre den Teig so kurz wie möglich 🙂

      LG Tine

      • Hallo Tine, ich habe den Fehler gefunden… es lag nicht am Backpulver, sondern am Bio- Sonnenblumenöl… nehme jetzt Albaöl und lege die Beeren auf eine Puddingschicht… Der Kuchen kommt super an, die beste vegane Werbung ! Super!!!

        • Hey Isa,

          leider habe ich mit hochwertigeren Ölen auch schlechtere Erfahrungen gemacht.
          Mein Kuchen hat mit dem teuren Bio-Öl leider total ranzig geschmeckt 🙁 Total speckig und leider nicht lecker, seitdem nehme ich das günstige Sonnenblumenöl aus dem Supermarkt (Eigenmarke). Die teuren Öle nehme ich lieber zum Kochen.

          LG Tine

  6. Habe den Kuchen meiner Mutter zum Geburtstag gebacken und er hat sehr lecker geschmeckt.
    Ich habe eine Tiefkühl-Beerenmischung verwendet und den Saft der Beeren nach dem Auftauen aufgefangen und ihn zum Tortenguss gegeben. Das hat diesen schön rot gefärbt und ihm einen fruchtigen Beerengeschmack verliehen.
    Vielen Dank für das tolle Rezept! Das werde ich auf jeden Fall nochmal nachbacken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.