Einfacher Nusskuchen

Süße Rezepte

Veröffentlicht am

Dieser Nusskuchen kommt mit sehr wenigen Zutaten aus die man eigentlich immer im Haus hat 🙂 Ist also sehr einfach und dennoch mega lecker. Wer mag, kann den Kuchen hinterher ja noch mit geschmolzener Schokolade bestreichen oder mit Puderzucker bestreuen.

Nusskuchen mit Schokolade vegan

Man braucht für eine Gugelhupfform:

  • 300 g helles Mehl
  • 300 g gemahlene Nüsse nach Wahl (ich nahm Haselnüsse)
  • 250 g Zucker (wer mag weniger nehmen)
  • 300 ml Pflanzenmilch
  • 1 Packung Backpulver

Tipp: Wer es schokoladig mag, kann in den Teig noch 100 g gehackte, vegane Schokolade geben wie z.B. Ichoc oder Vivani.
Man kann den Teig natürlich noch nach Wahl aufpeppen: Eine Prise Salz oder das Mark einer Vanilleschote sind sehr lecker!

Wer nur eine kleinere Backform nimmt, der kann am besten 250 g von allem nehmen anstatt 300 g 🙂

Außerdem:

  • Schokolade zum Überziehen des Kuchens. Ich nahm 150 g Vivani Rice Choc Kuvertüre und 100 g Ichoc helle Schokolade. Ist also eine richtig dicke, leckere Schicht Schokolade auf dem Kuchen 😉
  • Ich habe auf die flüssige Schokolade noch Haselnusskrokant gestreut

Was muss man machen?

  1. Den Ofen auf 180 Grad Umluft (195 Grad Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  2. Alle Zutaten der Reihe nach miteinander vermischen. Den Teig am besten nur sehr kurz vermischen, denn veganer Teig wird durch langes Umrühren etwas gummiartig.
  3. Den Teig in eine Kuchenform füllen. Je nachdem wie die Beschichtung von der Form ist, muss der Rand von der Form vorher eingefettet werden.
  4. Den Kuchen bei oben genannten Temperaturen für 45 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen. Sollte der Kuchen zu dunkel werden, kann man ihn zwischendurch mit Alufolie abdecken.
  5. Den Kuchen in der Form abkühlen lassen.
  6. Nach dem Abkühlen vorsichtig aus der Form lösen und mit geschmolzener Schokolade übergießen 😉

veganer Nusskuchen

Wer mag, kann den Kuchen noch verzieren oder mit Schokolade bestreichen. Bunte Streusel sehen auf dem Nusskuchen bestimmt sehr toll aus. Ich hatte mal vor einiger Zeit einen Schokoladen-Bananen-Kuchen gepostet, den hatte ich auch mit geschmolzener Schokolade und Streuseln verziert. Ich finde dass sowas immer sehr fröhlich aussieht 🙂

Nusskuchen vegan

Einfacher Nusskuchen vegan
Wenn euch der Beitrag gefallen hat, dann schaut auch gleich mal auf Facebook vorbei 🙂

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

35 Kommentare zu “Einfacher Nusskuchen

      • Ist das normal das der Kuchen innen noch aussieht als wäre er roh.? Hm war mir jetzt unsicher weil ich noch nie einen veganen kuchen gemacht habe.

        • Hi Franzi,

          auf dem Foto kannst du doch sehen, wie der Kuchen von innen aussehen sollte 😉 Hast du keine Stäbchenprobe gemacht? Wahrscheinlich ist dein Kuchen dann noch nicht ganz durch, denn er sollte nicht roh aussehen.

          LG Tine

  1. Habe den Kuchen gebacken und 50 g weniger Zucker verwendet … hat immer noch süß genug geschmeckt. Musste den Kuchen aber noch ca. 20 Min. länger im Ofen lassen, da er unter der angegebenen Zeit noch nicht durch war. Allerdings habe ich eine Kastenform verwendet, bei der wahrscheinlich eine längere Durchbackzeit erforderlich ist.
    Insgesamt fand ich den Kuchen geschmacklich hervorragend (hab noch eine Prise Kardamom und Zimt dazugegeben 😊). Obwohl der Kuchen beim Backen gut aufgegangen ist, war er für mein Empfinden trotzdem noch etwas zu teigig … hätte ihn mir noch luftiger gewünscht!
    Hat da vllt jemand für mich Tipps?

    Anna

    • Hey Gwen,

      warum sollte man einen Nusskuchen ohne Nüsse backen? 😀 Dann kannst du besser ein anderes Rezept auswählen, dass weniger oder keine Nüsse enthält. Aber dies ist ein Nusskuchen, dann musst du mehr Mehl nehmen und auch das Fett in den Nüssen durch Margarine oder Öl ersetzen.
      Probier dann doch lieber einen Apfelkuchen oder Schokokuchen aus, wo die Nüsse nicht die Hauptzutat sind..

      LG Tine

      LG Tine

  2. Miam miam miam, es duftet so wunderbar in meiner Wohnung. Ich habe diesen tollen Kuchen gebacken und gerade kühlt er ab.
    Meiner hat im Ofen eine Spur länger gebraucht (ca. 55 Minuten) und ist mit Hasel- und Walnuss.

    Liebe Grüße :))

    • Hey Sandra,

      die normalen Gugelhupfformen (also nicht die Minis) sind doch alle in etwa gleich groß.. Ich habe oben im Text außerdem die Form verlinkt die ich benutzt habe.
      Klick einfach > hier< auf den rosa Text.

      LG Tine

  3. Hi, hab den Kuchen gestern gebacken und schmeckt super. Hab allerdings Zitronenlasur verwendet. schöne grüße salvador

  4. Der Kuchen ist großartig! Einfach und schnell zuzubereiten, geschmacklich perfekt. Habe beim ersten Mal 200g Hasel- und 100g Pekannüsse genommen (jetzt gerade ist er wieder im Ofen, dieses Mal ausschließlich mit Haselnüssen), ne Messerspitze Vanillepulver, 100g gehäckselte Schokolade und ne Prise Salz ergänzt. Kuvertüre Zartbittter plus Haselnusskrokant als Deko.

    Der leckerste Nusskuchen den ich je gegessen habe.

    Danke für das Rezept!

  5. Hallo,
    Hast Du Erfahrung mit Vollkornmehl?????
    Ich hatte schon einige Rezepte, die nicht wirklich lecker waren.

    Danke.
    Gruß, Milli

  6. Liebe Tine!
    Sehr lecker!
    Habe ich zum Geburtstag meines Sohnes im Kindergarten gebacken, mit Schokolade überzogen und mit veganen Gummibärchen verziert! Allen hat es sehr gut geschmeckt und die Erzieherinnen waren überrascht davon, dass der Kichen vegan ist. Jetzt mache ich ihn wieder zum 1. Geburtstag meiner Tochter mit der Hälfte des Zuckers. Da nehm ich dann Birkenzucker. Dann darf sie ihren ersten Kuchen genießen!
    Danke für das Rezept!ich Probier mich bei dir durch!
    Herzliche Grüße
    Astrid

  7. habe haselnüsse und größtenteils sojamilch, etwas lupinenmilch genommen sowie eine handvoll schokoraspel, 180g 1050er/120g vollkornmehl und 200g zucker.
    siehe da: nach 45 fertig!
    sehr lecker, fluffig, sehr einfach – genau mein geschmack!

  8. Mein Kuchen ist gerade im Ofen. Bin schon gespannt, wie er schmeckt. Hab noch ein bisschen Erdmandeln dazugegeben, 2 EL Sojamehl als Ei-Ersatz, ca. 70g Kokosblütenzucker und etwa 80g Zucker. Außerdem hab ich VK-Mehl verwendet. War auf jeden Fall super schnell zusammen gerührt 🙂 Danke fürs Rezept! LG Julia

  9. Hi Tine!
    Habe deinen Kuchen gerade angeschnitten und bin so froh: Der erste vegane Kuchen, der mir nicht stehen geblieben ist, JUHU!!! (Ich hab da echt kein Talent :p)

    Ich habe ihn mit Anis, Zimt, Mandelmus und einer halben Zitrone verfeinert und da ich ihn lockerer wollte, nur 150ml Sojamilch genommen und die restliche Flüssigkeit mit Sekt ersetzt. (Insgesamt waren das aber mindestens 400ml, benutzt du wirklich nur 300?)
    Als Mehl habe ich Dinkelmehl (glatt) und für die Süße 150g Xylith genommen. Also süß ist er auch so definitiv genug 🙂 Und da ich eine Kastenform verwendet habe, war mein Kuchen eine ganze Stunde im Ofen bis er durch war.

    Da ich gerade meine vegan-30days-challange gestartet habe, bin ich sehr froh, dein super-gutes Rezept gefunden zu haben, danke dafür!!
    LG, Leni

  10. Hab den Kuchen jetzt zweimal gebacken…er ist super bei meiner Familie (nicht veganer) angekommen. Ich habe gleich anfragen bekommen wie ich den so locker und lecker gemacht habe. Tja… mit ganz wenig Zutaten einen super tollen Kuchen gezaubert. Ich freue mich schon richtig die oreo Torte nachzubacken. Dein Apfelkuchenals muffins sind der Hammer!!!!Auf Wunsch von meinem kleinen haben wir Kirschen statt Äpfel genommen. Habe die Kirschen nach dem abtropfen noch mit Zucker und Zimt verfeinert. Super lecker….Danke für die tollen Rezepte zum nachbacken!!!!

  11. Liebe Tine, deine Rezepte sind phantastisch. Dieser Kuchen ist so gut, dass ich mir immer sicherheitshalber ein Stück zur Seite legen muss bevor ich ihn anbiete. Kinder lieben ihn und Erwachsene auch. Mache ihn mal mit hellem, mal mit dunklem Mehl. Super! Immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.