Erdbeerkuchen

Süße Rezepte » Kuchen

Veröffentlicht am

Zu meinem Geburtstag hatte ich von meinem Schatzerl einen Erdbeerkuchen bekommen ♥ Das Rezept hat er mir auch aufgeschrieben, so dass ihr es nachbacken könnt. Man kann den Kuchen natürlich auch mit anderem Obst belegen, aber warum sollte man so etwas verrücktes machen – Es gibt doch endlich Erdbeeren aus der Region zu kaufen. Auch die Erdbeeren in meinem Garten wachsen wie die Wilden.

veganer Erdbeerkuchen

Für den Teig (26er Springform) nahm er:

  • 250g Mehl
  • 250ml Wasser, stilles oder mit Kohlensäure
  • 150g Zucker (wer mag kann die Zuckermenge nach belieben reduzieren)
  • 10g Vanillezucker
  • 100ml Sonnenblumen- oder Rapsöl
  • 10g Backpulver
  • Schuss Zitronensaft
  • Prise Salz

Anderes:

  • Erdbeermarmelade
  • 1 Packung Agar Agar – ca 250ml (z.B. Reformhaus)
  • ca. 500g Erdbeeren (oder anderes Obst)

Was muss man machen?

  1. Alle Zutaten zu einem Teig vermischen und bei 160-170 Grad Umluft (175-185 Grad Ober- und Unterhitze) für circa 20 Minuten backen (da der Teig recht dünn ist kann man das nicht so genau sagen….). Stäbchenprobe nicht vergessen.
  2. Kuchenboden abkühlen lassen. Den Rand der Springform nicht abmachen. Mann kann das Agar Agar dann später besser verteilen.
  3. Kuchenboden mit Erdbeermarmelade bestreichen. Erdbeeren waschen, Strunk entfernen und halbieren. Die Erdbeeren nun auf dem Kuchen verteilen. Wer mag kann natürlich auch anderes Obst nehmen. Wir hatten noch Mandarinen übrig, die sind dann mit auf dem Kuchen gelandet.
  4. Agar Agar wie auf der Packungsanleitung beschrieben aufkochen. Manche Packungen sind für 500ml ausgelegt – das ist viel zu viel. Ihr braucht davon circa 250ml. Nun die Agar Agar Mischung auf dem Kuchen verteilen (Rand der Springform drumlassen) und in den Kühlschrank stellen.
  5. Wer mag kann das Ganze noch mit Sahne anrichten und servieren. Ich hatte mal wieder keine Lust die Sahne durch einen Spritzbeutel zu jagen und habs einfach mit einem Eiskugelportionierer auf dem Teller angerichtet. Geht auch 😉

Erdbeerkuchen

veganer Erdbeerkuchen

Erdbeerkuchen

Den Beitrag findet ihr wie immer auch auf meiner Facebookseite.


6 Kommentare zu “Erdbeerkuchen

  1. Schaut superlecker aus 🙂
    Darf ich fragen, welche vegane Sahne du verwendest – und vor allem, wie du die so steif bekommst? (bei mir gibts trotz Kaltstellen immer Sahne-Desaster… schmeckt natürlich trotzdem ;))

    • Hi Wulli,

      ich benutze die aufschlagbare von Alpro Soya (gekauft in den Niederlanden).
      Die Hulala oder Soyatoo ist aber auch Spitze. Oder die Schlagfix 🙂

      LG Tine

  2. Liebe Tine, ich habe den Kuchen mit meiner knapp 2jährigen Tochter zum Vatertag gebacken – sie konnte den Teig selbst zusammenschütten und vor allem nachher den Boden belegen. Wir haben noch ein paar vegane Schokoladendrops in den Teig gegeben.

    Insgesamt Super leicht zu Backen und vor allem ein tolles Ergebnis! Der Kuchen hat sogar 3 Nicht-Veganer sehr gut geschmeckt.

    Vielen Dank für das tolle Rezept!

  3. sehr lecker und nicht zu süß. wir haben statt der erdbeerkonfitüre eine schokoschicht unter die erdbeeren gezaubert 🙂

  4. Hey Tine ich hab den Kuchen nachgebacken und fand ihn wirklich sehr lecker. Mir war er allerdings etwas zu fettig durch das Öl. Meinst du, ich kann auch weniger Öl und dafür mehr Wasser nehmen? Vielleicht einen EL Sojamehl dazu, damit er trotzdem schön bindet?
    Außerdem hab ich noch eine Frage und zwar würde ich den Teig, da er so schön ausgegangen ist, gerne für eine andere Torte verwenden, bei der ich allerdings einen Nussteig brauche. Kann ich einfach gemahlene Haselnüsse hinzufügen, was denkst du? Über eine Antwort würde ich mich freuen und danke für deine tollen Rezepte 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.