Franzbrötchen

Süße Rezepte

Veröffentlicht am

Wir lieben Zimt und hatten deswegen so richtig Lust auf leckere, warme Franzbrötchen ♥ Was gibt es besseres zum Sonntagmorgen? Dank der praktischen Bruchstelle könnte man das Franzbrötchen sogar mit den Liebsten teilen… Hahaha.

Die Mengenangaben reichen für 12 große oder 15 mittelgroße Franzbrötchen.
Hefeteig
Füllung

Was muss man machen?

  1. Die Zutaten der Reihe nach in eine große Schüssel geben und gute 5 Minuten von Hand miteinander verkneten. Hefeteig mag es gerne geknetet zu werden 😉
  2. Der Teig muss nun ruhen. Dafür die Schüssel mit einem feuchten Küchenhandtuch abdecken und für mindestens eine Stunde an einem warmen, zugfreien Ort gehen lassen.
  3. Nach der Ruhezeit den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche länglich ausrollen (ca 70-75 cm lang und 20-25 cm breit)
  4. Die Zutaten für die Füllung miteinander vermischen und auf den Teig geben. Wir haben ca. 1 TL aufgehoben um die Franzbrötchen damit später zu bestreichen.
  5. Den Teig länglich zu einer Rolle formen und 12-15 Stücke in dreieckiger Form abschneiden. Mit einem Finger oder der Rückseite eines Kochlöffels eine Mulde drücken. Wir haben die Franzbrötchen noch mit dem restlichen TL Füllung bestrichen.
  6. Die Teilchen auf ein Backblech (mit Backpapier geben) und nochmals mindestens 30 Minuten ruhen lassen.
  7. Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft (175 Grad Ober- und Unterhitze) ca 20 Minuten backen und im Ofen auskühlen lassen.

Tipp: Am nächsten Tag lassen die Zimtteilchen sich super in der Mikrowelle erwärmen ♥

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann schau doch gleich mal auf Facebook vorbei 🙂


2 Kommentare zu “Franzbrötchen

  1. Danke, für das überaus gute Rezept für die Herstellung von Franzbrötchen.

    Für den Hefeteig nutze ich schon lange Hafermilch, da die Hefe damit besser arbeiten kann.

    Für die Füllung habe ich 250 gr Alsan Margarine herangezogen, verfeinert mit Rohrzucker.

    Ich werde meine Abwandlung in den nächsten Tagen in meinem Blog hinzufügen. Gerne werde ich ihr Blog auch als Quelle benennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.