Haselnussplätzchen

Süße Rezepte » Weihnachtsbäckerei

Veröffentlicht am

Haselnussplätzchen passen super zu dieser Jahreszeit 🙂 Haselnüsse sind lecker, kostengünstig und die Kekse schmecken aufgepeppt.
Sie sind mein neuer Favorit in der Winterzeit.
Haselnussplätzchen

Der Teig reicht für circa 35 Plätzchen.

Ihr braucht:

  • 75 g helles Mehl
  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • 30 g Zucker
  • 3 EL Sojamehl (ich nahm das Vantastic Foods Bio Sojamehl)
  • 7 EL Wasser
  • 2 TL (gestrichen) Backpulver
  • 2 TL (gestrichen) Zimt
  • Prise Salz
  • 25 g Margarine
  • ganze Haselnüsse zum verzieren

Was muss man machen?

  1. Das Sojamehl mit dem Wasser in einer kleinen Tasse oder einem kleinen Glas verrühren.
  2. Alle anderen Zutaten (außer die ganzen Haselnüsse – die sind zum verzieren) in einer Schüssel miteinander vermischen und das Sojamehl/Wassergemisch dazugeben. Den Teig gründlich durchkneten. Falls der Teig zu klebrig ist, einfach noch etwas Mehl hinzugeben.
  3. Den Teig, mit reichlich Mehl, auf circa 2 mm Dicke ausrollen und mit einem runden Ausstecher (Durchmesser 4 cm) ausstechen.
  4. Auf jedes Plätzchen eine Haselnuss geben, die Haselnuss gut eindrücken und bei 180 Grad Umluft (200 Grad Ober- und Unterhitze) für 10 Minuten backen. Falls die Kekse zu dunkel werden, kann man sie früher rausholen.

Kommentare findet ihr im entsprechenden Post auf meiner Facebookseite.


3 Kommentare zu “Haselnussplätzchen

  1. Hi,
    heute musste ich dein Rezept ausprobieren und ich bin wirklich begeistert.
    Diese kleinen, leckeren Kekse sind nicht nur schnell zu machen, sondern auch noch weniger fettig, als andere Kekse. Von der Textur her mürbe, weshalb sie auf der Zunge zergehen – toll!
    Die Zuckermenge ist für mich genau richtig – nicht zu süß (:
    Aus Faulheit kamen die Haselnussplätzchen als Kugeln aufs Blech, dann kam die Nuss in die Mitte und so kamen sie in den Ofen. Gebräunt waren sie nur von der Unterseite, aber ich mag blasse Kekse am liebsten (:
    Vielen Dank, für dieses schöne, unkomplizierte Rezept!

    LG,
    Jana

  2. Hammergeil!!! Super Rezept, Dankeschön 😉
    Ich hab sie aus Faulheit auch nicht ausgerollt, sondern auf Oblaten geformt. Musst mal ausprobieren, ist auch gut. Wirklich sehr lecker und einfach zubereitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.