Hefezopf

Süße Rezepte

Veröffentlicht am
Huch, ist ja schon fast wieder Ostern 😉 Da darf ein veganer Hefezopf natürlich nicht fehlen. Wer diese Leckerei zu Ostern noch backen möchte, ist hier also genau richtig 🙂 Am liebsten mage ich ihn ja mit Margarine und Erdbeermarmelade bestrichen.
Ich wünsche euch allen eine frohe Osterzeit ♥ auch wenn ich’s selbst nicht so ernst nehme mit den ganzen Festtagen 😉

Hefezopf vegan angeschnitten

Hefezopf

Für einen Hefezopf braucht man:

  • 500 g Mehl (ich nehme Type 405)
  • 50 g Zucker
  • 75 g vegane, flüssige Margarine
  • 250 ml Pflanzenmilch
  • 1 Tüte Trockenhefe
  • 1 Prise Salz

Tipp: Wer mag, kann die Zuckermenge natürlich nach Belieben anpassen.
Außerdem kann man etwas Zitronensaft, geriebene Zitronenschale oder selbstgemachten Vanillezucker zum Teig geben. Das peppt den Teig nämlich auf 🙂
Wer Rosinen mag, kann diese natürlich auch in den Teig geben, aber im Hefezopf mag ich persönlich nicht so gerne Rosinen. Das passt meiner Meinung nach besser zum Weihnachtsstollen 😉

Anderes:

  • Hagelzucker (oder gehackte Mandeln) zum Bestreuen
  • Schnapsglas voll mit Pflanzenmilch

veganer HefezopfHefezopf veganHefezopf gebacken vegan

Was muss man machen?

  1. Die Zutaten für den Teig miteinander vermischen. Unbedingt darauf achten, dass die Margarine flüssig (aber nicht heiß!) ist und die Pflanzenmilch auf Zimmertemperatur.
  2. Den Teig gute 5 Minuten von Hand verkneten.
  3. Der Hefeteig muss nun abgedeckt in einer Schüssel an einem warmen Ort ruhen. Es kann 1-2 Stunden dauern, bis sich der Teig verdoppelt hat.
  4. Nach der Ruhezeit den Hefeteig nochmals gut durchkneten. Am besten geht das auf einer, mit Mehl bestreuten, Arbeitsfläche.
  5. Den Teig in drei oder vier Teile unterteilen. Aus diesen 3 / 4 Teilen formt man Stränge und flechtet diese wie man es halt vom Hefezopf kennt.
  6. Den Hefezopf auf ein Backblech (Backpapier nicht vergessen) legen und nochmals 30 Minuten gehen lassen. Mit lauwarmer Pflanzenmilch bestreichen und nach Wunsch dick mit Hagelzucker oder Mandelstückchen verzieren.
  7. Den Ofen auf 180 Grad Umluft (200 Grad Ober- und Unterhitze) vorheizen und auf mittlerer Schiene für 30 Minuten backen. Nach dem Backen einfach die Stäbchenprobe machen. Sollte der Hefezopf zu dunkel werden, kann man ihn zwischenzeitlich mit Alufolie abdecken.

Ich habe den Hefezopf im übrigen mit Marmelade gegessen ♥ Passt sehr gut. Und wenn man den Hefezopf noch ein paar Tage frisch haben möchte, kann man ihn am besten in eine Brotbox legen oder (wie ich) in Alufolie einwickeln.

Hefezopf von oben

Hefezopf Hagelzucker

Schaut doch auch gleich mal auf meiner Facebookseite vorbei 🙂

Eigentlich ist dieses Rezept aus 2013. Am 06.03.2016 Hat dieser Beitrag aber neue Fotos bekommen 🙂

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

33 Kommentare zu “Hefezopf

  1. Habe den Hefezopf gerade aus dem Ofen geholt und er sieht echt total lecker aus! Freue mich schon auf das Frühstück morgen.

    Ich wünsche allen ein schönes Osterfest!

    Liebe Grüße
    Dotti

  2. Hallo Tine,

    ich habe eine Frage:
    Würde das auch mit Vollkornmehl funktionieren? Müsste ich dafür die Sojamilchmenge erhöhen?

    Liebe Grüße,
    Jasmin

  3. War super lecker. Ich habe zwei gemacht und dann auch noch mit Mohn und Nuss gefüllt. War wirklich ziemlich viel. Trotzdem waren sie in weniger als 24 Stunden ganz weggeputzt.
    Danke für das tolle, leichte Rezept!

    • Werde ich beim nächsten Mal ausprobieren, danke 🙂 Was den Teig hier so fluffig macht, ist vor allem das lange kneten. Es ist wichtig den Hefeteig gute 5 Minuten von Hand zu kneten.

      LG Tine

  4. Hi Tine,

    wir haben den Hefezopf gestern nachgebacken und er schmeckt sehr lecker.
    Allerdings sind wir deiner Anleitung „Den Hefezopf auf ein Backblech legen“ nachgegangen, also ohne Backpapier. Das war dann weniger cool, den Hefezopf vom Bleck abzukratzen, haha. Vielleicht kannst du das in deinem Rezept noch ergänzen.
    Das nächste Mal wissen wir’s jedenfalls besser, haha.

  5. Da gibt es den Moment, wenn man am Feiertag anfängt zu backen und dann mittendrin feststellt, dass man eine essentielle Zutat nicht Zuhause hat – Hefe in meinem Fall 🙂
    Zum Glück hatte die Nachbarin noch welche.
    Ich bin gespannt, auf das Ergebnis. Habe Magarine, Milch und Zucker und Salz zusammen in einem Topf erwärmt. Jetzt kühlt es gerade ab und kommt dann zum Rest 🙂

    Liebe Grüße und frohe Ostern

    • Hey 🙂

      Du solltest neben mir wohnen, denn letztens habe ich meinen ganzen Vorrat an Hefe und Backpulver aufgefüllt, hab aber vergessen dass ich das ja schon vor kurzem gemacht habe. Ich hab nun also viiieeel zu viel Backpulver und Hefe im Haus, aber nun gut, es hält sich ja eine Weile 🙂

      Lasst es euch schmecken und über Fotos freue ich mich natürlich immer (z.B. auf Facebook) ♥

      Frohe Ostern wünschen wir dir auch.

      LG Tine

    • Hi liebe Tinak,

      du brauchst 1/2 Würfel frische Hefe. Das müssten, wie du sagst, ca. 21 Gramm sein. Müsste aber auch auf dem Würfel stehen 🙂

      Habt noch schöne Osterfeiertage 🙂

      LG Tine

  6. Ausprobiert. ..Sehr lecker….hab ihn mit dinkelvollkornmehl gebacken,……dadurch dunkler nussiger……aber voll saftig und lecker…..danke für s Rezept…habs mit in meine lieblingsrezepte kochmappe mitaufgenommen….tina

  7. Liebe Tine

    vielen vielen Dank für dieses wundervolle Zopfrezept 🙂 nach meiner Umstellung auf eine vegane Ernährung dachte ich zuerst, guter Zopf gehöre nun der Vergangenheit an – aber nein!

    Ich habe dein Zopfrezept etwas modifiziert, da mir der erste nach diesem Rezept hier nicht so gelungen ist (habe die Milch auf einmal zugegeben, was viel war). Hier meine Version:

    – Verwendung von Urdinkelmehl hell
    – Flüssigkeit: ca. 200ml –> ich leere die Milch langsam zur Teigmaschine dazu, sodass ich eine Kontrolle über die Konsistenz des Teiges hab
    – 1EL Malz zugeben
    – den Teig über Nacht im Kühlschrank aufgehen lassen und am Sonntagmorgen verarbeiten

    Vielleicht hilft das ja jemandem, der auch Probleme mit der Flüssigkeitsangabe hatte 🙂

    Liebe Grüsse

    • Hi Fabienne,

      nächstes Mal kannst du den Teig besser von Hand kneten 🙂 Klappt natürlich auch mit der Maschine aber Hefeteig mag es sehr gerne geknetet zu werden 🙂

      LG Tine

  8. Super Rezept!
    Hab es heute ausprobiert. Ein fluffig, lockerer Hefezopf war dasErgebnis.
    Richtig lecker, besonders mit Nussnougatcreme drauf.

  9. Es ist zwar nicht Ostern, aber mich macht ein guter Hefezopf schon so lange an <3 Ich werde ihn heute Abend nachbacken.. hach wie herrlich ..

  10. Allerliebste Tine,
    vielen vielen Dank für dieses tolle Rezept!
    Es hat auf anhieb funktioniert und ist soo lecker geworden.
    Ich habe schon mehrere Rezepte von deinem Blog ausprobiert und alle waren sie einfach super.
    Dein Blog ist mein E-Backbuch und ich finde dass er einen *Geling-Garantie-Stempel* sowas von verdient hat.

    Vielen Dank,
    du bist ein super Beweis dafür, dass es völlig unnötig ist, immer und überall Hühnerperiode rein zu mischen!

  11. Hallo 🙂

    Kann man den Zucker durch etwas anderes ersetzen? Und welche vegane Magarine empfiehlst Du?

    Liebe Grüße, Dana ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.