Ingwerplätzchen

Süße Rezepte » Weihnachtsbäckerei

Veröffentlicht am

Für die Aktion ‚Ein Winterpäckchen für dich‘ habe ich im letzten Jahr diese Ingwerplätzchen gebacken. Bei meiner Tauschpartnerin, meinen Nachbarn und meinen Freunden kamen die Kekse gut an & sie sind auch noch sehr schnell gemacht 🙂

vegane Ingwerkekse

Für ein Blech voller Ingwerplätzchen braucht man:

  • 250 g helles Mehl
  • 170 g weiche Margarine
  • 60 g Zucker
  • 25 g Vanillezucker
  • 1 EL (gestrichen) Sojamehl oder No-Egg + 2 EL Wasser*
  • 3 TL Ingwerpulver
  • Zum Dippen: 200 g vegane Schokolade (Zartbitter)
  • Für scharfe Ingwerplätzchen: 2 Messerspitzen Chilipulver zum Teig geben. In Kombination mit Schokolade ist das wirklich lecker.

* Anmerkung: Das Sojamehl bzw. No-Egg sorgt dafür, dass der Teig besonders weich und knetbar wird. So lässt sich der Teig besser ausrollen. Zur Not kann man das Sojamehl bzw. No-Egg einfach weglassen oder durch 1 EL Apfelmus ersetzen (dann aber keine 2 EL Wasser mehr hinzugeben).

Was muss man machen?

  1. Alle Zutaten, bis auf die Schokolade, in einer Schüssel miteinander verkneten.
  2. Ofen auf 160 Grad Umluft (175 Grad Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  3. Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen. Teig auf 3 mm Dicke ausrollen und Herzchen (oder andere Form 😉 ) ausstechen.
  4. Die Kekse müssen nun für 12 Minuten gebacken werden. Kekse danach abkühlen lassen.
  5. Schokolade im Wasserbad schmelzen. Kekse in die flüssige Schokolade dippen und auf ein Backpapier legen. Sobald die Schokolade fest geworden ist, sind die Kekse fertig 🙂

vegane Ingwerplätzchen

Schau doch auch auf meiner Facebookseite vorbei 🙂

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

12 Kommentare zu “Ingwerplätzchen

  1. Habe die Kekse heute für unseren Laternenumzug in der Krabbelstube gemacht, und hab ganz viele Komplimente und Rezeptanfragen bekommen von den Eltern und Kolleginnen 🙂
    Suuuper Rezept!!

    Liebe Grüße aus Salzburg,
    Yasmin

  2. Weihnachtszeit ist zwar noch ein klein wenig hin, aber da ich morgen auf Besuch bin, habe ich die Plätzchen einfach schonmal gemacht. Danke dir für das Rezept, ging super schnell und einfach und gerade kühlen sie aus. Ich schreibe dann drüber und erwähne dich im Blogbeitrag.

    Liebe Grüße,
    Annique

  3. Hallo Tine.
    Sage mal, gehen die kekse beim backen sehr auseinander, ich suche nämlich ein Rezept, welches nach dem ausstechen die Form behält. Oder waere hier ein Mürbeteig besser geeignet? Hast Du da Erfahrungen mit?
    LG Simone

  4. Super tolles Rezept.!
    Die Kekse sind sehr lecker.! (Auch der Teig 😅)

    Erstes mal vegane Plätzchen ausprobiert. Super gelungen.
    Danke für das Rezept.! 😄

    • Hallo Jasmin,

      danke für die Rückmeldung 🙂 Freut mich sehr, dass dir die Kekse und der Teig schmecken 😀 Vielleicht wirst du ja ab jetzt öfter vegan Backen? 🙂
      Ich wünsche dir ein frohes Fest

      LG Tine

  5. Hallo Tine,
    ich (blutiger Backanfänger) habe das Rezept dieses Jahr für Weihnachten ausprobiert. Ich habe Vollkornmehl verwendet und frischen Ingwer. Leider hatte ich beim ersten Mal den Zucker mit Salz verwechselt, da waren sie ungenießbar… die zweite Ladung mit Vanillezucker war aber klasse und kam auch bei meiner Familie prima an! Danke für das Rezept 🙂

    LG Anna

  6. Hallo 🙂
    kann man die Margarine mit (Raps-) Öl ersetzen? Und das Ingwerpulver mit echtem Ingwer?
    Hast du eine Erfahrung wieviel man dann davon braucht ?
    Liebe Grüße 🙂

    • Hey 🙂 Die Margarine bzw. vegane Butter (z.B. Alsan) kannst du lieber nicht durch Öl ersetzen.
      Das Ingwerpulver kannst du durch frischen Ingwer ersetzen, allerdings schmeckt es mit Ingwerpulver schon besser – da man dann nicht solche groben Stücke im Teig hat. Aber jeder wie er mag 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.