Keksbrownies

Süße Rezepte » Brownies

Veröffentlicht am

Wenn ihr euch mal nicht zwischen Brownies und Keksen entscheiden könnt, dann hab ich das perfekte Rezept für euch: Cookie-Brownies! Oben Keks, unten Brownie. Uns schmecken diese Keksbrownies echt klasse und da sie so schnell gemacht sind, werden wir die wohl öfter backen 🙂

Angaben reichen für eine Auflaufform von ca. 30 cm x 20 cm

Zutaten Brownieteig

  • 185 g Mehl
  • 45 g Speisestärke
  • 40 g Kakaopulver
  • 1/2 Tütchen Backpulver
  • 60 g Zucker
  • 25 g Vanillezucker
  • 220 ml Sprudelwasser
  • 100 g vegane Margarine, flüssig (z.B. Alsan in Mikrowelle erwärmen)
  • 75 g gehackte Walnüsse
  • 75 g gehackte, vegane Zartbitterschokolade

Zutaten Keksteig

  • 150 g helles Mehl
  • 1 Tl Backpulver
  • 60 g Zucker
  • 10 g Vanillezucker
  • 75 g vegane Margarine, fest (z.B. Alsan)
  • Prise Salz
  • 2 EL Pflanzenmilch
  • 100 g gehackte, vegane Zartbitterschokolade

Tipp: Etwas frisches Obst im Brownieteig schmeckt super! Zum Beispiel ein paar abgetropfte Kirschen aus dem Glas.

Was muss man machen?

  1. Backofen auf 170 Grad Umluft (185 Grad Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  2. Für den Brownieteig die Zutaten der Reihe nach miteinander vermischen. So kurz wie möglich – so lang wie nötig. Veganer Teig mag es nicht, wenn er zu lange gerührt wird.
  3. Den Teig in eine eingefettete Auflaufform geben. Geht natürlich auch auf einem Backblech – dann die Zutatenmenge entsprechend anpassen.
  4. Zutaten für den Keksteig miteinander vermischen und über den Brownieteig bröseln.
  5. Im vorgeheizten Backofen für circa 30 – 35 Minuten goldbraun backen.
  6. Die Keksbrownies abkühlen lassen bevor man sie aus der Form holt.

Wenn euch das Rezept gefallen hat – dann schaut wie immer gleich mal auf Facebook vorbei 🙂 Wir freuen uns immer über Fotos von euren Kreationen ♥

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

22 Kommentare zu “Keksbrownies

  1. Dieses Rezept ist der Hammer! Krach ungesund, aber super lecker. Die ersten veganen Brownies die besser schmecken als die mit 6 Eiern (!) aus der elterlichen Küche. Ein Gedicht. Besonders gut gefällt mir der Kontrast zwischen dem weichen, fluffigen, saften Brownie und dem knackigen Keksteig.

  2. Guten Morgen

    Ich habe sie zum Geburtstag meiner Tochter einen Abend vorher gemacht, da waren sie gut. Zwei Tage später-gelagert in einer keksdose waren sie himmlisch 🙂

    Davor waren sie irgendwie etwas trocken, aber auch wirklich gut.

  3. Habe die Brownies heute zusammen mit einer Freundin gebacken. Die sind echt super lecker geworden! Allerdings musste ich den Teig ein bisschen länger als im Rezept angegeben im Ofen lassen. 🙂 Ansonsten auf jeden Fall weiter zu empfehlen!

  4. Ich hab sie vor 2 wochen gebacken u d sue kamen sehr gut an. Nur war mir der brownieteig zu kuchig. Leider gar nicht so fudgy wie ichs gern hab mein Teig war aber auch fester als auf deinen bildern. Hatte mich komplett ans rezept gehalten. Da muss ich nochmal nachjustieren. Der Keksteig war dafür mehr als nur perfekt! Werde ich am wochenende nochmal backen, aber mit anderen brownie teig.

  5. Der Kuchen ist wirklich genial … Schade dass in letzter Zeit keine neuen Rezepte mehr kommen. Da ich kein Mitglied in diversen Facebookgruppen bin, begrüße ich es sehr dass es Backblogs wie deine gibt. Weiter so! Schönes WE und LG

    • Hi Natalie,

      ja das stimmt. Leider ist unser Privatleben im Moment sehr stressig und dadurch haben wir einfach keine Zeit für neue Rezepte. Das Privatleben geht da natürlich vor aber irgendwann werden wieder neue Rezepte kommen 😉 Wir lieben das Backen und wenn wir wieder mehr Zeit haben dann gibts auch wieder leckere vegane Backrezepte 🙂

      LG Tine

  6. Hallo,
    gibt es auch eine Möglichkeit die Speisestärke in diesem Rezept zu ersetzten? Zum Beispiel mit Ei-Ersatz-Pulver oder so?
    Hört sich nämlich echt lecker an und soll am liebsten heute noch ausprobiert werden. Schönen Feiertag! 🙂

  7. Das Rezept hört sich sehr gut an. Leider ist beim nächsten Anlass eine Nussallergikerin dabei. Kann man die Walnüsse durch mehr Schokolade oder Ähnliches ersetzen? Danke und viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.