Kürbiscupcakes

Süße Rezepte » Cupcakes

Veröffentlicht am

Mit entsprechender Deko passen diese herbstlichen Cupcakes perfekt zu Halloween. Der Kürbis harmoniert gut mit den anderen Gewürzen und passt somit prima zu dieser Jahreszeit.
Tipp: Man kann den Teig auch in einer Kuchenform (20er Springform) backen und (anstatt mit Sahne) mit flüssiger Schokolade oder Zuckerguss verzieren.
Welchen Kürbis man nimmt, maccht nichts aus. Ich hatte Flaschenkürbis, aber alle anderen Sorten gehen auch prima.

Kürbiscupcake vegan

Die Mengenangaben reichen für etwa 24 Muffins.

Teig

  • 250-270 g Kürbis (geschält und entkernt) + 2 EL Öl
  • 250 g helles Mehl
  • 10 g Backpulver
  • 125 g Zucker (man kann natürlich auch weniger nehmen)
  • 10 g Vanillezucker
  • 100 g Sonnenblumenöl (oder anderes geschmacksneutrales Öl)
  • ca. 180 ml Wasser
  • Saft von 1 Große Orange (bei mir ca. 140 ml)
  • Kleines Stück frischer Ingwer (circa 1 cm)
  • 60 g Haselnüsse, gemahlen
  • 1/2 TL Zimt, gestrichen
  • Jeweils eine Messerspitze Salz und Muskat

Sahnetopping

  • 1 x Aufschlagbare Sahne (z.B. Schlagfix)
  • 1 x Sahnesteif
  • Lebensmittelfarbe (vegane Lebensmittelfarbe gibts z.B. von Wilton)
  • Halloweendekoration

Anmerkung: Nächstes mal werde ich noch 100g mehr Kürbis garen, diesen pürieren und unter die Sahne heben.

Was muss man machen?

  1. Kürbis schälen, entkernen (es müssen mindestens 250g über bleiben) und Würfeln. Diese Würfel mit 2 EL Sonnenblumenöl bestreichen und im Ofen garen. Je kleiner die Würfelchen, desto geringer die Backzeit. Grob gesagt: Bei circa 200 Grad Umluft für 15-20 Minuten backen. Tipp: Die Würfel sollten nicht zu dunkel werden, wenn dies passiert kann man die Temperatur runterdrehen und dafür länger backen.
  2. Kübiswürfel kurz abkühlen lassen (den Ofen kann man aber an lassen, denn der Teig wird gleich gebacken).
  3. In der Zwischenzeit kann man die Orange waschen, die Schale abraspeln und die Orange anschließend auspressen. Saft und Schale in eine Schüssel geben. Ingwer schälen und einfach raspeln oder durch eine Knoblauchpresse drücken. 100ml Öl und 150ml vom Wasser ebenfalls hinzugeben. In diese Schüssel nun die Kürbiswürfel geben und alles gründlich mit einer Gabel zerdrücken oder pürieren.
  4. Nun alle anderen Zutaten hinzugeben und gründlich vermengen.  Falls nötig restliches Wasser hinzugeben bis der Teig die richtige Konsistenz hat.
  5. Den Teig in Muffinförmchen geben und für 25-30 Minuten bei 180 Grad Umluft (200 Grad Ober- und Unterhitze) im noch vorgeheizten Backofen backen. Stäbchenprobe nicht vergessen. Falls der Teig zu dunkel wird, kann man über die Muffinform Alufolie geben.
  6. In der Zwischenzeit Sahne mit Sahnesteif und Lebensmittelfarbe aufschlagen und beiseite stellen. Nächstes mal werde ich an dieser Stelle 100g gegarten, pürierten Kürbis unterheben.
  7. Sahne auf die abgekühlten Cupcakes geben und mit Halloweendekoration verzieren.

Halloween vegan
Schaut doch auch auf meiner Facebookseite vorbei 🙂


15 Kommentare zu “Kürbiscupcakes

  1. Huhu,

    dieses Rezept hört sich wunderbar an und ich denke, das werde ich Halloween gleich mal ausprobieren! 🙂

    Welches Mehl (Nr.) hast du genau verwendet?

    liebste Grüße
    Kirya

    • Hallo Kirya 😀

      Ich wohne in den Niederlanden und kaufe mein Mehl hier ganz normal im Supermarkt. Hier hat man nur die Auswahl zwischen Vollkornmehl und hellem Mehl 😀

      Als ich noch in DE gewohnt habe, habe ich gerne Nr. 405 (oder Nr. 1050) genommen 🙂

      Lg Tine

  2. Hallo, die Cupcakes hören sich super an!
    Würde sie gerne nachbacken, allerdings muss ich dann die Nüsse weglassen, sollte ich dann die Mehlmenge erhöhen oder was sollte ich sonst am Rezept verändern?
    LG Anna

    • Hallo Anna,

      entweder kannst du andere Nüsse nehmen, oder du ersetzt die Menge durch normales Mehl. Es geht ja nur um 60g – die kannst du einfach ersetzen. Du kannst am besten auch einen ganz kleinen Schuss mehr Öl hinzugeben. Statt 100g nimmst du dann 105g.

      Lg Tine

  3. Oh wie schaaaade du hast schon angefangen mit herbstlichen Backkreationen (na ja, eigentlich ist das gar nicht schade, es sieht nämlich so so lecker aus und gerade denke ich mir: Ich hab ja auch noch voll den Kürbis im Kühlschrank!).

    Aber worum es eigentlich geht ist, dass du anscheinend für dein Leben gern bäckst und da dachte ich, dass vielleicht mein Backspecial für den November was für dich wäre. Keine Angst, niemand muss irgendwem in irgendeiner Weise zwangsweise folgen, es geht lediglich um vegane, herbstliche Cupcakerezepte für den November.

    Liebe Grüße und ich würde mich freuen, wenn du mal reinschauen würdest und vielleicht auch weitersagst …,
    Katharina

    PS. http://frau-von-blaubeer.blogspot.de/2013/10/backe-backe-blaubeerkuchen-oder-kurbis.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.