Limettensterne

Süße Rezepte » Weihnachtsbäckerei

Veröffentlicht am

Heute haben wir erfrischende Weihnachtskekse gebacken: Limettensterne!

„Wie alle Zitrusfrüchte liefert auch die Limette relativ viel Vitamin C, wenn auch weniger als Zitronen. Dafür enthält sie deutlich mehr Mineralstoffe, vor allem Kalzium, Kalium und Phosphor, die für den Aufbau von Knochen und Zähnen unerlässlich sind.“

So hat man wenigstens das Gefühl nicht komplett schlechte Kekse zu essen 😉

Reicht für ca. 45 kleine Sternkekse

Teig:

  • 130 g Mehl
  • 30 g Puderzucker
  • 10 g Vanillezucker
  • 1/2 TL Backpulver
  • 60 g Margarine
  • 1 Ei-Ersatz (1 EL Sojamehl & 2 EL Wasser)
  • Saft von einer unbehandelten Bio Limette

Glasur

  • 1 unbehandelte Bio Limette
  • Puderzucker zum Verzieren

Was muss man machen?

  1. Die Limetten abwaschen und abtrocknen. Den Saft von einer Limette mit den anderen Zutaten für den Teig vermischen und kurz (15 Minuten etwa) kaltstellen.
  2. Den Ofen schon mal auf 180 Grad Umluft (200 Grad Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  3. Den Teig auf 2-3 mm Dicke ausrollen und Sterne ausstechen. Die Sterne bei 180 Grad Umluft  8-10 Minuten backen.
  4. Von beiden Limetten die Schale abreiben und aufheben.
  5. Von der zweiten Limette den Saft auspressen und mit dem Puderzucker zum Verzieren vermischen und so eine Zuckerglasur herstellen.
  6.  Die Zuckerglasur auf die fertigen Limettensterne geben (oder die Sterne in die Glasur dippen) und mit geraspelter Schale verzieren.

Klappt bestimmt auch mit Mandarinen oder Zitrone.

Limettensterne

Kommentare findet ihr im entsprechenden Post auf meiner Facebookseite.


15 Kommentare zu “Limettensterne

  1. Das Rezept klingt sehr spannend, gerade, weil ich so viele Limetten über habe. Aber 130Gramm Mehl und 45 Kekse kann ich mir irgendwie nicht so ganz vorstellen…?
    Liebe Grüße, Melli

    • Hallo Melanie,

      da der Keksteig dünn ausgerollt wird und ich keine riesigen Ausstechformen benutzt habe (siehe Foto), hat der Teig bei mir locker für 40/45 Kekse gereicht 🙂

      LG Tine

  2. Ich sitze hier grad auf der Arbeit und hab so Lust bekommen zu backen & haette jetzt gerne Kuchen, Plaetzchen und Co. Garnicht gut, deine Rezepte klingen alle sehr sher lecker.
    Allerliebst Mareike

  3. Hey, hast du vllt eine Alternative für den Ei-Ersatz? Habe kein Sojamehl im Haus und möchte ungern eine ganz neue Packung dafür kaufen… Ansonsten klingt das Rezept gr0ßartig!

  4. Hallo:) Kann ich auch ein anderes Bindemittel nutzen wie zum bsp. Banane oder Chiasamen statt dem Sojamehl? Taste mich gerade erst an das vegane Backen heran und bin noch etwas unsicher:D Liebe Grüße

    • Hi Laura,

      du kannst das Sojamehl auch komplett weglassen, aber dann wird der Teig etwas bröseliger. Du kannst es ja erst komplett ohne Bindemittel probieren und wenn du merkst, dass der Teig sich nicht ausrollen lässt, dann fügst du doch noch Bindemittel hinzu.
      Chiasamen würde ich persönlich nicht in Kekse packen, nimm lieber 1/4 zerdrückte Banane oder 1/2 EL Apfelmus.

      LG Tine

  5. Hab gerade als Zitronenvariante gebacken. Sie sind so lecker. Danke für das tolle Rezept. Habe übrigens Johanisbrotkernmehl 1 Esslöffel anstatt Sojamehl genommen.

    • Hi Luca,

      dann hast du vielleicht zu weiche Margarine benutzt oder nicht gut gekühlt.
      Und wenn der Teig zu fettig ist kannst du natürlich einfach Mehl unterkneten.

      Tine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.