Raw: Mango-Bananentorte mit Limettendekoration

Süße Rezepte » Rohkost

Veröffentlicht am

Meine erste Rohkosttorte, bzw. Rohkostkuchen. Auf mehrfachen Wunsch der Leser habe ich mich nun dazu durchgerungen Rohkost zu ‚backen‘. Ich war zuerst Skeptisch – das Ergebnis überzeugt mich aber geschmacklich sehr. Die Rohkosttorte ist ein wenig teurer als ‚normale‘ Torten und Kuchen aber dafür auch gesünder (nur Fruchtzucker und gesunde Fette – die Torte ist schon sehr fettig…). Immerhin entfallen kosten fürs Backen. Ich habe probiert so viel wie möglich in Fairtrade- und/oder Bioqualität zu kaufen, wer auf die normale Variante zurückgreift kann sicher auch ein wenig sparen.

Die Angaben reichten für eine sehr gut belegte 18cm Torte oder eine flach belegte 24/26er Torte. Auf den Bildern hatte ich eine 18er Springform.

Was hab ich eingekauft und bezahlt?

Einkaufsliste

  • 2x Fairtrade Mangos (je 0,99 Euro) – 1,98 Euro
  • 1x Bio/ Fairtrade Limette – 0,29 Euro
  • 2x Fairtrade Banane (5 St. = 1,59 Euro) – 0,64 Euro
  • 3EL (50g) Bio Leinsamen (500g = 1,99 Euro) – 0,20 Euro
  • 200g Datteln – 0,69 Euro
  • 200g Bio/Fairtrade Cashewnüsse – 3,75 Euro

= 7,55 Euro wenn man nur das rechnet was man auch wirklich benutzt. Manches muss man sich halt erst anschaffen (wie z.B. Ein Pfund Leinsamen). Die Bananen gab‘s bei mir nur im 5er Beutel fertig abgepackt. Viele sagen dass ihnen die Rohkostsachen zu teuer sind. Ich habe hier nun für jedes Stück umgerechnet circa einen Euro bezahlt. Finde ich völlig in Ordnung!

Edit: Nächstes Mal werde ich ein wenig Kokosöl untermischen. Mir persönlich war der Belag noch nicht fest genug, mit ein bisschen Kokosöl ist das sicher schnell behoben. Kokosöl ist bei der Verarbeitung flüssig, wird beim kühlen aber sehr schnell fest. Oder vielleicht geht es auch mit weniger Bananen? Die waren ja doch recht matschig…

Das ganze habe ich verarbeitet mit dem Vitamix. Keimling hat mir den Vitamix nämlich zum Testen zur Verfügung gestellt. Um ehrlich zu sein, habe ich die Torte mit meinem normalen Mixer gemacht und mit dem Vitamix, um zu schauen ob da wirklich so ein Unterschied zu sehen ist. Den Rohkostkuchen könnt ihr aber auch prima ohne Vitamix mit einem Standartmixer machen.

  1. Datteln entkernen – oder so schlau sein und entkernte Datteln kaufen! Spart eine Menge Arbeit… Am Ende sollten circa 200g entkernte Datteln übrig bleiben. Wer entkernte kauft braucht also nur eine Packung a 200g.
  2. 3EL Leinsamen im Mixer kleinmahlen. 1EL Wieder rausholen und bei Seite stellen.
  3. Cashewnüsse zu den 2EL Leinsamen geben und wieder zu Pulver mahlen.
  4. Nun die Datteln dazugeben und mixen. Es sollte nun ein ‚klebriger Teig‘ entstanden sein. Diesen kurz mit den Händen kneten. Ich hab noch ein wenig das Fett mit einem Blatt Küchenrolle abgetupft.Tortenboden
  5. In den Boden der Springform Backpapier/ Klarsichfolie klemmen.
  6. Den Boden der Springform mit dem ‚Teig‘ auslegen und bei Seite stellen.
  7. Im gleichen Mixer nun die Mangos, Bananen und 1EL Leinsamen mixen. Die Fruchtmischung auf den Dattelboden geben. Falls die Mischung im Mixer noch zu flüssig ist kann man auch gemahlene Haferflocken zum andicken dazugeben (ich nahm noch ca. 2 EL). Haferflocken aus dem Supermarkt sind keine Rohkost, dafür muss man meistens in den Bioladen. Dort wird der Hafer frisch und Roh gepresst. Anmerkung: Das nächste mal werde ich für die Festigkeit circa 1-2 EL Kokosöl/ Kokosfett geben!
  8. Mit Limette dekorieren und in den Kühlschrank oder Gefrierfach stellen.

Rohkosttorte

Fazit meiner ersten Rohkosttorte: Es schmeckt gut, wenn auch nicht nach einem ’normalen veganen‘ Kuchen. Klar, ist ja auch nicht gebacken 😉 Ich werd sicherlich noch andere Rezepte (dattelfrei) ausprobieren!

Was sehe ich für Vorteile?
Sojafrei, mehlfrei, vegan, viel Obst und gesunde Fette, ungebacken, gerade für ungeduldige wie mich perfekt: Es geht schnell und verschmutzt nicht die ganze Küche sondern nur einen Mixer, ein Schneidebrett und eine Backform.

Rohkosttorte angeschnitten

Was sehe ich für Nachteile?
Auf dem Bild sieht man schön dass der Belag noch nicht ganz fest war. Wie oben beschrieben werde ich nächstes Mal Kokosöl untermischen und vor dem Anschneiden länger kühlen (ich bin immer sooo ungeduldig).
Der Rohkostkuchen war teurer als gebackene Torten/Kuchen, liegt schwerer im Magen (man ist trotzdem nicht den ganzen Tag down ;)), nicht jeder will Rohkosttorten essen, schmeckt nicht jedem, kann auf Vorurteile/Abneigung stoßen, die Füllung/ die Torte musste ständig gekühlt werden (ich hoffe das krieg ich beim nächsten Mal besser hin), ich persönlich bin nicht sooooo der Dattelfan, werde also das nächste Rezept dattelfrei machen (leider hab ich noch genug Datteln hier….)

Edit:

IMAG1641

So sieht das Ganze durchgezogen nach einer Nacht im Gefrierschrank aus. Wenn man den Kuchen nun eine Viertel Stunde auftauen lässt, läuft er nicht weg – man serviert ihn aber auch nicht gefroren den Gästen.

Auf dem Bild ist der Kuchen noch gefroren. Ich habe ein Stück sogar probeweise mehrere Stunden aus dem Gefrierfach geholt (bis es auf Zimmertemperatur war und dann nochmal ein Weilchen) und das ist auch nicht mehr zerlaufen. Die Füllung hat nach dem Auftauen bombenfest gehalten. 🙂

Den Beitrag könnt ihr auch auf meiner Facebookseite finden.


10 Kommentare zu “Raw: Mango-Bananentorte mit Limettendekoration

  1. sieht aber wirklich super lecker aus!
    & ich finde das Preisargument oftmals echt schwierig.. ich bin selber Studentin & habe demnach nicht die Unmengen an Geld zu Verfügung, gebe aber trotzdem lieber etwas mehr für Nahrungsmittel aus & gehe dafür einmal weniger weg oder spare an anderen Stellen, da ich finde das man an allem sparen kann.. aber an gesunder Ernährung bitte nicht. 🙂

    Das Rezept merke ich mir auf jeden Fall & „backe“ es bei Zeiten gerne nach! 🙂

  2. Yummy! Ich hab auch letztens erst einen rohen Mango-Käsekuchen gemacht, das ist einfach göttlich!
    Allerdings… eigentlich sollte das Öl der Nüsse nicht auftreten, wenn du den rohen „Teig“ machst. Dann bist du einen Schritt zu nah dran am Nussmus. Das ist im Vitamix ein bisschen tricky, aber mit ein wenig Übung klappts. Hab am Anfang auch ganz viele „geölte“ rohe Teigmassen gehabt bis ich dann irgendwann den Dreh raus hatte =D

  3. Das sieht soooooo super lecker aus – schade, dass Sie nicht gleich um die Ecke wohnen und meine Freundin sind :-)))) Würde gleich auf ein, na ja, vielleicht doch auf zwei Stückchen vorbeikommen. DD

  4. Habe neulich im Veganz einen „rawcake“ gegessen und bin seitdem davon besessen … lecker, lecker …
    Habe den hier probiert. Bin aber leider schon am Boden gescheitert – mein Mixer hats einfach nicht gebracht (teures Teil). Datteln waren einfach nicht zu zerkleinern – einfach GAR nicht … :((
    Was hab ich falsch gemacht? Datteln besser einweichen? Anderer Mixer? … Mit nem „S-Messer“, habe ich gelesen. Bitte, bitte Hilfe!!

    • Hallo Martina 🙂

      Ich persönlich habe einen recht günstigen Mixer (um 80 Euro) von Philips und mit dem klappt das prima. Dauert zwar ein paar Minuten länger als mit dem Vitamix, aber das stört mich nicht. Eingeweicht habe ich nichts und ein S Messer kenne ich nicht 😀 Ich war so schlau und habe leider Datteln inkl. Kern gekauft und musste die Kerne mit der Hand rauspulen, dadurch wurden die Datteln natürlich schon kleiner. Vielleicht lags daran? Also die Datteln nicht im Ganzen reinschmeissen… Hab sonst leider auch keine Idee. Bin aber schon am tüfteln für eine neue Rohkosttorte mit viiieeel weniger Datteln, ich mag den Geschmack nicht soo gerne :/ Vielleicht ist das ja dann was für dich.

      • Hallo Tine,
        danke für die Antwort. Habe heute zweiten Versuch gestartet mit „frischen, weichen“ Datteln – vorsichtshalber noch mal eingeweicht. Die Kerne hatte ich rausgepult. Es hat wieder nicht geklappt … Hab jetzt ne leckere Pampe mit halben Datteln drin.
        Mein Mixer hat nur 450W – vielleicht liegts daran. Hab ich auf einer Messe gekauft. …
        LG, Martina

  5. Hey,

    Danke für das Rezept. Ist super einfach auch mit einem ganz normalen Pürrierstab zu machen. Es klebt so oder so. Aber der Zeitaufwand die Datteln selbst zu entkernen hält sich doch echt in Grenzen.

    Hab mal n kleines Video beim „Backen“ gemacht:

    https://vine.co/v/h7qJZ09OKQh

    Beste Grüße aus Berlin,

    Stephan

  6. liebe tine,
    ich finde deine herangehensweise sehr schoen, es preislich aufzulisten und gegenueberzustellen. gute idee.
    ich wollte noch etwas zu den datteln sagen, falls du nicht schon von selbst drauf gekommen bist.
    auf deinem zutatenfoto sah ich dass du abgepackte datteln gekauft und benutzt hast, dies koennte evtl. der grund sein, warum sie dir nicht schmecken.
    diese datteln sind (meistens) geschwefelt. also auch ungesund.
    im bioladen bekommt man meistens 2 sorten, deglet nour und medjool.
    erstere ist die guenstigere (100 gramm 0,79), die zweite die leckere aber eben auch die luxurioesere. (100 gramm 1,99).
    jedoch sind diese datteln wirklich lecker. ich war zuvor auch nie dattelbegeisterte, bin es aber inzwischen geworden.

    liebe gruesse
    minne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.