Mohn-Marzipanzopf

Süße Rezepte

Veröffentlicht am

Mal etwas anderes zu Ostern: Anstatt dem normalen Hefezopf gibt es bei uns dieses Jahr einen Mohn-Marzipanzopf 🙂 Schmeckt nicht nur gut, sondern sieht auch noch toll aus 🙂 Die Mengenangaben reichen für einen normalgroßen Zopf. Wer es noch ausgefallener mag, kann sich ja auch mal an das Leopardenbrot wagen 🙂 Schmeckt ebenfalls ähnlich wie ein Hefezopf.

Mohnzopf vegan

Man braucht für den Teig:

  • 320 g Mehl
  • 1/2 Packung Trockenhefe
  • 150 ml Pflanzenmilch (Zimmertemperatur)
  • 65 g Zucker
  • 50 g vegane Margarine (Zimmertemperatur)

Für die Füllung:

  • 100 ml Pflanzenmilch
  • 200 g Marzipan
  • 125 g Mohn (ich nahm Blaumohn, gemahlen)
  • 20 g vegane Margarine
  • 30 g Zucker
  • 15 g selbstgemachter Vanillezucker
  • Prise Salz

Tipp: Ich habe den Hefeteig erst abends zubereitet und hatte aber keine Zeit mehr den Zopf am gleichen Abend noch zu Backen. Man kann den Teig in eine Tüte geben und über Nacht im Kühlschrank aufbewahren. So hat man am nächsten Morgen einen super Hefeteig den man weiter verarbeiten kann.

Hefezopf Collage vegan

Was muss man machen?

  1. Die Zutaten für den Teig gut miteinander verkneten und abgedeckt in einer Schüssel an einem warmen Ort für etwa eine Stunde ruhen lassen. Der Teig sollte sich verdoppeln.
  2. In der Zwischenzeit kann man sich an die Füllung machen. Hierfür die Pflanzenmilch in einem Topf aufkochen und alle anderen Zutaten dazu geben (Marzipan vorher in kleine Würfelchen schneiden). Die Füllung abkühlen lassen. Falls sich das Marzipan nicht komplett auflöst, kann man mit einem Stabmixer etwas nachhelfen indem man die Masse etwas püriert.
  3. Sobald der Teig sich verdoppelt hat, rollt man ihn rechteckig mit einem Nudelholz aus und gibt die Füllung drauf. Nun rollt man den Teig von der langen Seite zu einer Rolle.
  4. Man halbiert die Rolle jetzt in der Mitte längs , so dass man zwei halbierte Rollen erhält um einen schönen geschwungenen Zopf herzustellen. Die Rollen legt man nebeneinander auf ein Backblech und verzwierbelt diese miteinander. Die Schnittstelle sollte nach oben liegen damit das tolle Muster entsteht.
  5. Nun lässt man den Zopf nochmals etwa eine halbe Stunde ruhen und backt ihn dann bei 170 Grad Umluft (185 Grad Ober- und Unterhitze) für 25 bis 30 Minuten. Am besten regelmäßig nachschauen dass der Zopf nicht zu dunkel wird. Meinen Zopf habe ich nach circa 20 Minuten mit Alufolie abgedeckt, da er sonst noch dunkler geworden wäre.

Marzipan-Mohnzopf veganOsterzopf vegan
Wollt ihr mehr Rezepte? Dann schaut auch gleich mal auf Facebook vorbei 🙂

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

12 Kommentare zu “Mohn-Marzipanzopf

  1. Das klingt ja superlecker. Und nun weiß ich endlich, wie man die tollen Streifen im Zopf hinbekommt. Ist ja einfach (wenn man’s weiß). 🙂
    Herzlichen Dank für diese tolle Oster-Anregung, die ich gerne nachbacken werde.
    LG vonKarin

    • Hi Karin,

      Ja es ist wirklich nicht schwer 🙂 Oben im Beitrag ist ja eine Schritt-für-Schritt Anleitung 🙂 Ist sehr einfach, sieht aber toll aus.
      Wenn du ihn nachbackst, dann freu ich mich natürlich über Bilder.

      LG Tine

  2. Oooh,den hat mir meine Oma früher zum Geburtstag gebacken! Toll ☺
    Der sieht super lecker aus, aber man muss schon eher talentiert sein,oder?

    Liebe Grüße

    • Hey 🙂

      Nee, das ist wirklich ganz einfach gemacht! Auf dem Schritt-für-Schritt Bild kannst du es ein wenig erkennen. Ist aber nicht viel schwerer als jeder normale Hefezopf auch. Nur man muss halt noch die Füllung draufgeben, das wars aber auch schon 🙂 Man muss bei diesem Zopf ja noch nicht mal flechten.

      LG Tine

  3. Der Zopf ist ganz toll! Ich habe ihn schon mehrmals für unterschiedliche Anlässe gebacken und jedes Mal wird er noch ein bisschen schöner.
    Auf deine Rezepte kann man sich wirklich verlassen! Danke dafür 🙂

  4. Hallo,

    Die Hefe scheint bei mir irgendwie nicht aufgegangen zu sein. 🙁 Ruhte über eine Stunde…
    Weiß nicht ob ich ihn so in den Ofen tun soll… Muss man mit der Trockenhefe was beachten? Zuerst auflösen oder so? Ich habs jetzt gemacht wie es im Rezept steht, einfach mit allem gemischt.

    • War die Flüssigkeit eventuell zu warm?
      Klar kann man die Hefe vorher auflösen, muss man aber nicht. Hefeteig mag es gerne lange geknetet zu werden 🙂 Und dann bei Zimmertemperatur alle Zutaten verarbeiten.

  5. Hallo.
    Ich habe eine Frage zu deinem Hinweis das der Teig in den Kühlschrank für den nächsten Tag kann… muss er dann am Abend nicht an einem warmen Ort gehen? Geht der dann im Kühlschrank oder am nächsten Tag an einem warmen Ort? 😅
    Liebe Grüße Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.