Oreo Brownies auf Keksboden

Süße Rezepte » Brownies

Veröffentlicht am

Für den VSD 2013 in Dortmund habe ich diese veganen Oreo Brownies mit Cookie-Boden und einen Beerenkuchen gebacken. Inspiriert wurde ich von dem Blog ‚The Londoner“, wo es die unvegane Variante gibt (dort genannt: Slutty Brownies :D).

vegane Oreo Brownies

Ich nahm:

Für den Keksboden

  • 200 g helles Mehl
  • 115 g vegane Margarine
  • 1 EL Sojamehl & 2 EL Wasser (du kannst auch einen anderen Ei-Ersatz nehmen)
  • 80 g Zucker
  • 1 TL Backpulver, gestrichen
  • 20 g Vanillezucker
  • 180 g gehackte Zartbitterschokolade
  • Prise Salz
  • Schuss Zitronensaft
  • Tipp: Um das Ganze schön cremig zu bekommen und noch etwas auf zu peppen, habe ich noch 2 EL Spekulatiuscreme aus den Niederlanden (von Lotus) in den Teig gegeben (auf Foods and Everything werden 2 EL Erdnussbutter genommen, klappt also auch mit Erdnussbutter prima ;)).

Brownie-Teig

  • 200 g helles Mehl
  • 60 g Zucker
  • 20 g Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver, gestrichen
  • 40 g Kakaopulver zum Backen
  • Prise Salz
  • Schuss Zitronensaft
  • 15 ml Sonnenblumenöl
  • 250 ml Wasser oder Pflanzenmilch
  • 70 g geschmolzene Schokolade (der Ofen muss ja sowieso vorgeheizt werden: Die Schoki einfach beim Vorheizen in eine Tasse geben und in den Ofen stellen)

Anderes

  • circa 20-24 Oreo-Kekse: Die mit der Aufschrift ‚Original‘ sind vegan.

Was muss man machen?

  1. Alle Zutaten (außer die gehackte Schokolade) für den Cookie-Teig vermischen. Wenn ein einheitlicher Teig entstanden ist, kann man auch die Schokolade unterkneten.
  2. Ofen auf 195 Grad Ober und Unterhitze (170 Grad Umluft) einstellen. Schoki in einer Tasse zum schmelzen in den Ofen stellen.
  3. Den Cookie-Teig auf einem halben Backblech rechteckig ausrollen (circa 1-1,5 cm dick).
  4. Oreos im Ganzen eng aneinander gelegt darauf geben.
  5. Alle Zutaten für den Brownieteig vermischen und auf & zwischen den Keksen verteilen. Das Ganze nun für circa 40 Minuten backen. Fertig sind die veganen Oreo Brownies.

vegane Oreo Brownies auf Keksboden

Schau doch auch bei meiner Facebookseite vorbei 🙂


25 Kommentare zu “Oreo Brownies auf Keksboden

  1. Huhu, das Rezept hört sich super lecker an 🙂 Kann es sein das beim Brownieteigrezept bei dem gestrichenen Tl Zucker, Backpulver gemeint ist? Lg

  2. Hallo Tine, sag mal… wie groß ist Dein Backblech? Ich backe den Kuchen gerade und hatte echte Probleme das Backblech vollzubekommen, vor allem mit den Schokostücken im Teig. Und der Brownie Teig bedeckt zwar nach einiger Arbeit alle Oreos, aber das sieht jetzt eher aus, als wenn man die Oreos mit Schokolade überziehen wollte… Deshalb glaub ich gerade, dass Dein Backblech vohl viel kleiner sein muss, als meins!?

    • Hallo Dave,

      das habe ich auch schon von einer Leserin auf Facebook per Nachricht gehört. Ich habe nun mal nachgemessen und in der Tat ist mein Ofen kleiner als durchschnittliche andere. Und ich habe auch nur circa 3/4 vom Blech belegt. In einem ’normalen‘ deutschen Ofen muss man also nur circa 1/2 vom Blech belegen. Das Ganze tut mir sehr leid und ich werde den Beitrag dementsprechend anpassen :/
      Den Cookie-Teig habe ich auf die Dicke von circa 1-1,5 cm ausgerollt, die Oreos sehr eng aneinander auf den Teig gegeben und auch nur relativ dünn mit Brownie-Teig beschmiert.

      Lg Tine

      • Ok, danke für die Info… dachte mir schon, dass da was nicht stimmen kann 😉
        Hab ihn gerade aus dem Ofen geholt und nun ja… ist sehr dünn, aber noch ein bisschen aufgegangen, so dass es nur halb so wild ist… denke schmecken wird er ja trotzdem… werden dann beim nächsten Mal einfach doppelte Teigmengen machen…

  3. Liebe Tine,

    erst einmal lieben Dank für deine Seite. Sie gefällt mir sehr gut!
    Wurde das Rezept nun angepasst auf ein „normal“ großes Backblech oder würdest du die doppelte Menge für ein Blech empfehlen?

  4. Liebe Tine, heute habe ich die Brownies zu meinem Geburtstag mit in die Schule genommen und sie waren schneller weg als ich gucken konnte. Einfach unglaublich lecker & an vegan und langweilig spricht nun keiner mehr 😉 vielen Dank dafür 🙂

  5. Hallo!

    1. Frage 🙂
    Wieso nur auf dem halben Backblech ausrollen? Kann ich die doppelte Menge nehmen und das ganze Blech voll machen?

    2. Frage 🙂
    Wieviele Stück bekomm ich da raus?

    Danke & lg

    • Hey,

      warum nur für die hälfte vom Blech hab ich schon in den Kommentaren erklärt 😉 Mein Ofen ist kleiner als der typisch deutsche Standartofen und ich hatte damals nicht das komplette Blech belegt.
      Und ja, 1/2 Blech * doppelte Menge = 1 ganzes Blech… 🙂 Und ich weiß leider nicht mehr wieviele Stücke ich hatte. Kommt ja auch drauf an wie groß du die Stücke schneidest. Kriegst halt 1/2 oder 1 Blech und musst die Stücke dann so schneiden wie dus am liebsten magst.

      LG Tine

  6. Hey, sehr sehr tolles Rezept. Bin erst seit kurzem auf dem Weg mich komplett vegan zu ernähren und probiere viel aus und das war bisher das leckerste was ich gemacht habe 🙂 Danke dafür. Aber Oreo Kekse sind meiner Meinung nach nicht vegan?! Oder was meinst du mit original?

    • Alia – Oreo Kekse waren bis vor ein paar Monaten in Deutschland noch nicht vegan. Da aber die Rezeptur angeglichen wurde sind sie nun ohne tierische Inhaltsstoffe. Mit “original“ sind wahrscheinlich die “normalen“ Oreos gemeint. Es gibt ja noch welche, die mit Vollmilchschokolade überzogen sind, & dementsprechend eben nicht mehr als vegan eingestuft werden können 🙂

    • Hallo Cindy,

      Es gibt ganz viele Möglichkeiten ein Ei zu ersetzen. Z.B. Mit Apfelmus oder einer halben, zerdrückten Banane. Ich denke aber, dass man das bei diesem Rezept rausschmecken würde. An deiner Stelle würde ich einfach probieren das Sojamehl weg zu lassen. Oder mit No-egg oder etwas Stärke zu ersetzen.

      LG Tine

  7. Liebe Tine,
    der Kuchen ein (Schoko) Traum! Vielen Dank für die vielen guten Rezepte, ich habe schon einiges ausprobiert und alles hat super geklappt und geschmeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.