Knoblauchbrötchen

Veröffentlicht am

In den Flitterwochen haben mein Mann und ich uns oft fertige Knoblauchbrötchen (dort: Garlic-Knots) geholt, denn diese waren günstig und vegan 😉 Und wir lieben Knoblauch einfach! Deshalb mussten wir die kleinen Schätzchen natürlich auch daheim nachbacken. Diese Brötchen passen zu vielen Gerichten als einfache aber leckere Beilage wie z.B. Suppen oder Nudelsalat. Ist auch das perfekte kleine Mitbringsel für die nächste Party.

Weiterlesen »





Stollenkonfekt

Veröffentlicht am

Passend zum 1. Dezember musste ich natürlich wieder etwas backen! Dieses Mal hatte ich so Lust auf Stollen, wollte aber keinen riesigen Stollen backen und so habe ich mich für Stollenkonfekt entschieden 🙂 Die kleinen Schätze sind relativ schnell gemacht, schmecken super und sind durch ihre Größe natürlich super handlich. Außerdem kann man sie prima portionieren und verschenken 🙂

Weiterlesen »




Crème Brûlée

Veröffentlicht am

Letztens war ich mit meiner lieben Familie auswärts essen 🙂 Für Veganer gab es im Restaurant als Nachtisch Crème Brûlée auf Kokosbasis. Das war total lecker und musste ich natürlich daheim sofort ausprobieren! Die Kokosnote gibt dem Crème Brûlée eine besondere Note! Super lecker ♥

Wer kein Kokos mag, kann statt der Kokosmilch natürlich auch andere Pflanzenmilch nehmen (dann aber nur 300 ml statt 400 ml – hat mit dem Fettanteil in der Kokosmilch zu tun).

Weiterlesen »



Haselnussschnitte

Veröffentlicht am

Letztens im Fernsehen gesehen: selbstgemachte Haselnussschnitten! Die musste ich natürlich gleich nachbacken und so sind diese leckeren, veganen Hanutas entstanden. Die Waffeln haben wir selber ausgebacken, aber wenn man es eilig hat, kann man natürlich auch auf fertige, vegane Waffeln zurückgreifen. Wir hatten aber genug Zeit und Lust und so standen wir heute in der Küche und haben zusammen diese Schnitten gemacht 🙂

Weiterlesen »


Kaiserschmarrn

Veröffentlicht am

Dieses tolle Rezept für veganen Kaiserschmarrn stammt aus dem Buch Vegan lecker lecker 2. Über dieses Buch habe ich ja schon vor einiger Zeit eine Rezension geschrieben. Ich mag Kaiserschmarrn total gerne und wollte das Rezept darum natürlich gleich ausprobieren und was soll ich sagen? Es schmeckt herrlich. Jedoch fand ich die Menge etwas zu viel. Die Angaben sind für zwei Portionen – auf dem Bild seht ihr eine der beiden Portionen.

Weiterlesen »