Pizzawaffeln mit Dip

Deftige Rezepte

Veröffentlicht am

In letzter Zeit habe ich so Lust auf Waffeln! Aber immer ’nur‘ süße Waffeln ist mir dann doch ein bisschen zu viel des Guten und deshalb habe ich kurzerhand meinen Aufschnitt in den Waffeln verarbeitet und so entstanden diese tollen Pizzawaffeln. Dazu habe ich einen Kräuterquark serviert 🙂

Für dieses Rezept benutze ich im Übrigen das neue Waffeleisen von Severin. Mit diesem Eisen kann man nämlich extra dicke Waffeln backen – ist für diese Pizzawaffeln natürlich perfekt. Da ich in den Teig Wilmersburger und Aldi-Aufschnitt gegeben habe, brauchte ich einfach den Platz für dicke Waffeln.

Pizzawaffeln
Für etwa 3 dicke Waffeln braucht man:
  • 165 g helles Mehl (Typ 405 oder 550)
  • 10 g Tomatenmark
  • 1 gestrichener, kleiner Teelöffel Backpulver
  • 1 EL Pflanzliches Öl (z.B. Jarrow)
  • 200 ml Sprudelwasser
  • Salz & Pfeffer & 1/2 TL Paprikapulver
  • etwas Petersilie
  • Ich nahm noch 3 Scheiben Wilmersburger Cheddar
  • Und 3 Scheiben Aufschnitt (von Aldi)

Man kann natürlich auch anderen „Käse“ oder „Wurstaufschnitt“ nehmen. Ich schreibe hier nur, welche Produkte ich genommen habe 😉 Man kann es auch komplett weglassen, aber dann sind es halt keine Pizzawaffeln 😉

Dip:

  • 200 ml veganer Quark (ich nahm Provamel Quarkalternative)
  • 1 EL Petersilie, kleingehackt
  • 1/2 Zwiebel in feine Stückchen
  • Salz und Pfeffer

Eigentlich wollte ich für den Dip die neue Tomatencreme von Wilmersburger nehmen, jedoch hatte ich die Tomatencreme schon mit Wraps gegessen 🙁 Da gibt es aber natürlich auch noch bald ein Rezept 😉

Außerdem:

  • Pflanzliches Öl zum Einfetten der Form (z.B. Kokosfett)
  • Etwas Petersilie zum Anrichten

Pizzawaffeln vegan Teig
Pizzawaffeln Teig vegan
Pizzawaffeln vegan Waffeleisen
Waffeleisen

Was muss man machen?

  1. Das Waffeleisen vorheizen. In der Zwischenzeit den Teig vorbereiten.
  2. Alle Zutaten für den Teig, außer Wilmersburger und Aufschnitt, miteinander vermischen. Ich mache dies in einer großen Schüssel mit einem Schneebesen. Wilmersburger und Aufschnitt in kleine Würfelchen schneiden und unter den Teig mischen.
  3. Das Waffeleisen ein wenig einfetten. Ich nehme hierfür wie immer Kokosfett, da mir damit einfach überhaupt nicht anbrennt oder kleben bleibt. Sobald das Waffeleisen vorgeheizt ist, kann man den Teig einfüllen. Bei meinem Waffeleisen gibt es eine einfache Leuchte, die zeigt ob das Eisen heiß genug ist.
  4. Nun die gewünschte Menge an Teig in das Eisen geben und goldbraun backen lassen. Bei mir dauert es so 4 Minuten pro Waffel auf zweithöchster Stufe.
  5. Während die Waffeln ausbacken kann man den Dip vorbereiten. Hierfür gebe ich den Quark in eine kleine Schüssel und rühre die anderen Zutaten unter. Sollte der „Quark“ zu fest bleiben, kann man etwas Pflanzenmilch unterrühren. Dann wird es besonders cremig 😉
  6. Nun alles hübsch anrichten und servieren.

Pizzawaffeln vegan
Herzhafte Waffeln

Tipp: Nach dem Backen die Waffeln am besten auf einem Kuchenrost oder ähnlichem ‚zwischenparken‘. Dann bleiben sie von beiden Seiten knusprig 🙂 Man kann sie auch im Ofen warmhalten.

Hat euch der Beitrag gefallen? Dann schaut auch gleich mal auf Facebook vorbei 🙂

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

4 Kommentare zu “Pizzawaffeln mit Dip

  1. Hallo, klingt super. Das werde ich diese Woche gleich ausprobieren.
    Aber ist der Aufschnitt aus dem Aldi auch vegan? Ich habe nur vegetarischen gesehen…
    LG

  2. Mal was ganz anders 😮 Danke für die neu-Auflauge von Waffeln: vegan und defitg. Das klingt spannend.
    Kannst du den Wilmersburger Cheddar empfehlen oder findest du ihn von den Zutaten gegenüber dem Preis eher nicht so gut?

    • Hey Nikolai,

      Danke 🙂
      Den Wilmersburger kaufe ich schon seit Ewigkeiten und werde ihn auch immer wieder nachkaufen.
      Am liebsten mag ich persönlich Chilli, meine bessere Hälfte allerdings findet den Cheddar besser 🙂 Das sind also unsere beiden Lieblingssorten. Ich finde 3 Euro für 150 Gramm schon recht viel, aber es hält ja auch eine Weile 🙂 Und lieber kaufe ich dann vegane Produkte die etwas teurer sind als die billigsten Produkte tierischen Ursprungs 😉

      LG Tine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.