Russischer Zupfkuchen

Süße Rezepte » Kuchen

Veröffentlicht am

Auf den Wunsch einer Leserin hin habe ich russischen Zupfkuchen gebacken.
Ich mag eigentlich garkeinen Zupfkuchen aber da letzte Woche der Kochclub bei uns gegessen hat, wusste ich, dass der Zupfkuchen auf jeden Fall gegessen wird. Als ich den Kuchen probiert hab, war ich positiv überrascht! Er war so lecker, dass ich ihn gestern gleich nochmal gebacken habe. Da die Zutaten günstig sind und der Kuchen jedem schmeckt werde ich dieses Rezept öfter mal backen. Der braune Boden ist ein bisschen anstrengend um in die Form zu drücken, aber die Arbeit lohnt sich.

Russischer Zupfkuchen
Der Teig ist für eine 26er Springform, also 12-16 Kuchenstücke.

Für den Teig

Für die Füllung

  • 1 Becher Sojajoghurt (400-500g)
  • 50 g Zucker
  • 15 g Vanillezucker
  • 300g eingelegte Kirschen (manche enthalten E120, welches nicht vegan ist)
  • Prise Salz
  • etwas Zitronensaft
  • 1 Packung Puddingpulver Vanillegeschmack (bei mir sind 77,5 g enthalten)

Wer kein veganes Puddingpulver findet, kann anstelle des Puddingpulvers 50g Stärke + 20 g Vanillezucker + 1TL Vanillearoma nehmen. Die Füllung wird dann aber nicht gelblich.) Veganes Puddingpulver gibt es z.B. von RUF oder Biovegan.

Manche fertigen Puddingpulver enthalten nur 40g, von diesen Packungen muss man dann also 2 nehmen.

Was muss man machen?

  1. Für den Teig alle Zutaten sorgfältig miteinander verkneten (mindestens 5 Minuten per Hand). Eine 26er Springform einfetten, die Form mit circa ¾ des Teiges auslegen und solange man gleich die Füllung herstellt die Springform mit Teig eben in den Kühlschrank stellen. Der restliche Teig wird benötigt um nachher ‚Flocken’ auf den Kuchen zu legen.
  2. Für die Füllung alle Zutaten miteinander vermischen (die Kirschen vorher gut abtropfen lassen) und auf den Teig geben. Jetzt vom restlichen Teig Stücke abzupfen und auf den Kuchen geben.
  3. In dem vorgeheizten Ofen für 45 Minuten bei 160 Grad Umluft backen. Dann den Ofen auf 140 Grad Umluft runterdrehen und nochmals 13-15 Minuten backen.Falls der Kuchen zu schnell zu dunkel wird kann man ihn mit Alufolie abdecken.
  4. Den Kuchen erst im geöffnetem Backofen abkühlen lassen und dann rausholen (er könnte sonst kleine Falten/Risse bekommen). Der Kuchen muss vor dem servieren sehr gut abgekühlt sein, da sonst der Pudding noch nicht ganz fest ist – schmeckt aber trotzdem schon gut.

Kommentare findet ihr auch im entsprechenden Post auf meiner Facebookseite 🙂


46 Kommentare zu “Russischer Zupfkuchen

  1. Hab den Kuchen gestern ohne Kirschen gebacken. Sehr lecker! Ich hab viele Rezepte gefunden, die mir alle zu viel Zucker enthielten. Dann bin ich über deins gestolpert und dachte „hmm, klingt sehr gut, muss ich probieren“ – so wars dann auch 🙂

    Liebe Grüße
    Federchen

    • Der Kuchen ist sehr lecker. Das Rezept ist super leicht und gut nachzumachen… Es ist er beste Vegane Kuchen, de es je bei uns gab und da gab es schon viele!

      Danke für das tolle Rezept, dass allen so gut schmeckt. Wir haben aber anstatt Soja Joghurt Alpro Soja Quark genommen und nur eine Packung Puddingpulver. Hat auch sehr gut geklappt.

  2. Ich habe den Kuchen heute gemacht – wirklich sehr lecker. Und dazu noch total einfach. Hat sogar meinen (nicht vegan lebenden)Freund überzeugt. 🙂 Kommt in meine Rezeptesammlung!

  3. Danke für das Rezept! 🙂
    Kannte bisher nur das vegane Rezept, bei dem man Tofu verwendet, das war mir allerdings ein bisschen suspekt.. dieses hier hat bisher gut geklappt und ist grad noch im Ofen!
    Ich würde beim nächsten Mal aber die Kirschen auf die Füllung tun. Habe jetzt beides vermischt, wie es im Rezept steht, die Füllung hat jetzt aber eine rötlich-beige Farbe.
    Ich freu mich aufs Probieren! 🙂

    • Hey Pauline,

      die Rezepte mit Tofu mag ich persönlich auch nicht sooo gerne, aber das ist ja Geschmackssache 🙂
      Schade, dass deine Füllung nun etwas rötlich ist 🙁 Kannst ja berichten wie es geklappt hat wenn du die Kirschen dann auf die Füllung gibst 🙂

      LG Tine

  4. Pingback: Rezepte des Wordwide Vegan Bakesales | vegan in heidelberg

  5. Hallo,

    für einen Krankenhausbesuch habe ich ein veganes Kuchenrezept gesucht. So bin ich auf diesen Kuchen gestoßen und habe ihn direkt gebacken. Die Konsistenz der Füllung war verbesserungswürdig (habe 2 Packungen á 36g verwendet). Beim nächsten Mal werde ich es mit nur einer Packung versuchen, die Konsistenz war etwas ‚gummiartig‘.
    Ansonsten aber ein guter Kuchen. 🙂

    Danke für’s Rezept!

    • Hi Ulli,

      komisch, bei mir wurde die Füllung mit weniger Puddingpulver echt nicht fest 🙁
      Kannst ja gerne berichten wie es bei dir mit nur einer Packung geworden ist 🙂

      LG Tine

  6. Hallo Tine,

    danke für die vielen tollen Rezepte!
    Ich hab den Zupfkuchen diese Woche gebacken (mein erster veganer Backversuch!) und fand ihn sehr gut. Ich fand nur, dass das Vanillepuddingpulver etwas herauszuschmecken war. Am 3. Tag haben wir die Reste gegessen, da fand ich den Kuchen perfekt!
    Viele Grüße,
    Brigitte

  7. Der klingt echt super toll! Ich habe diesen Kuchen immer geliebt und dachte ich könnte den als Veganer nicht mehr machen 🙁

    Und was mir auch gefällt ist, dass du Sojajoghurt nimmst und keinen Seidentofu (den mag ich irgendwie nicht so gern).

    Deine Seite wird gespeichert und dieses Rezept hier wird getestet!

  8. Ich lieeebe diesen Kuchen 🙂 Habe den jetzt schon ein paar Mal gebacken. Das ist der erste vegane Kuchen, der bei mir richtig gut funktioniert. Danke für das Rezept!!

  9. Habe den Kuchen heute für meine Großeltern gebacken und er ist super geworden!
    Danke für dieses tolle Rezept. Ich werde in Zukunft aufjedenfall noch mehr von deinen Kuchen backen, auch um anderen zu zeigen dass vegan leben keineswegs Verzicht bedeutet.

    Liebe Grüße von Sina aus Hamburg

    • Hi Tina,

      ich nehme immer die Margarine die ich halt gerade Daheim habe oder die zur Zeit im Angebot ist. Ich schwanke da immer zwischen der Alsan und der Margarine von Alpro Soja. Der Teig von diesem Rezept ist eh recht bröselig, da braucht es Zeit und Geduld bis die ganze Form mit Teig bedeckt ist. Aber die Arbeit lohnt sich 😉

      LG Tine

      • Danke für deine schnelle Antwort. 🙂 Ich konnte nicht warten und habe ihn gerade im Ofen. Das mit dem Teig wird wirklich nicht meine Lieblingsaufgabe 😀 Ich hoffe, er schmeckt so gut wie er riecht. Russischer Zupfkuchen ist der Lieblingskuchen meines Freundes. Er soll ihn von der veganen Variante überzeugen. LG Tina

        • Leider ist er mir nicht gelungen 🙁 geschmacklich ganz toll aber die Füllung ist total gummiartig und fest geworden. Dadurch ist der Kuchen seeeeeeehr trocken und schwer zu essen. Das nächste mal nehme ich nur eine Packung Puddingpulver, also 37Gramm. So backe ich auch meinen Käsekuchen. Vielleicht habe ich auch etwas falsch gemacht?

          • Hi Tina,

            das ist ja schade. Vielleicht hattest du einen anderen Hersteller? Ich habe nämlich das Gefühl, dass ‚mein‘ Puddingpulver etwas schlechter bindet als andere Puddingpulver (habe es hier in den Niederlanden gekauft).
            Du kannst es nächstes mal, wie du schon sagst, mit weniger Pulver probieren 🙂
            Der Zupfkuchen schmeckt übrigens besser wenn er über Nacht durchziehen konnte 🙂

            LG Tine

  10. Hi,

    ich bin ein absoluter Backanfänger, würde aber meine Freundin sehr gerne mit diesem Kuchen überraschen. Ich habe allerdings eine Frage. Wenn ich die Kirschen weglasse, muss ich dann etwas mehr von einer der anderen Zutaten für die Füllung nehmen? Zum Beispiel mehr Sojajoghurt?

    Lieben Gruß,
    Marijn 🙂

  11. Hallo liebe Tine,
    wir haben den Kuchen vorgestern für ein Fest nachgebacken und er kam wirklich gut an. Leider konnten wir ihn selbst nicht probieren, da er zu schnell weg war. Aber natürlich haben wir den Teig probiert und fanden ihn wirklich sehr lecker. Danke für das tolle Rezept^^

  12. Hallo liebe Tine,

    ich habe den Kuchen mit nur einem Päckchen à 38g Puddingpulver gebacken und die Creme wurde gut fest. Er hat mir und auch meinen nicht-veganen Gästen sehr gut geschmeckt. Beim nächsten Mal würde ich gerne probieren den Kuchen etwas „höher“ zu backen, da er doch recht flach war. Meinst du da muss man etwas besonderes beachten oder kann ich z.B. einfach die Menge verdoppeln? Vielen Dank für deine Rezepte, ich backe deine Kuchen sehr gerne nach!

    • Hey Lea,

      Zupfkuchen gehört ja eher flach. Wenn du ihn höher willst, kannst du ja einfach mehr Füllung nehmen, aber wie gesagt: Ich kenne Zupfkuchen eigentlich nur flach 🙂 Hast du sonst schon mal beim Käsekuchenrezept vorbeigeschaut? Das ist höher und da kannst du ja auch etwas Schokolade und Kirschen hinzugeben 🙂

      LG Tine

  13. Guten Morgen :),

    ich bin gerade auf dein Rezept gestoßen und denke, ich werde den Kuchen heute einmal ausprobieren! :))

    Denkst Du, ich kann die Kirschen auch weg lassen? Oder ändert sich dann etwas an der Konsistenz/dem Rezept? Finde russischen Zupfkuchen eigentlich gerade dann extrem lecker, wenn er ohne Kirschen ist. 😀

  14. nimmst du Alpro sojajoghurt oder Sojade? DIe sind ja schon unterschiedlich süß, wegen der Zuckermenge, die man noch zufügt.
    Liebe Grüße

    • Ich nahm damals den Alpro, aber du kannst jeden veganen Joghurt nehmen der dir schmeckt und kannst doch selber die Zuckermenge nach Geschmack anpassen.. 😉

  15. Hallo Tine,
    Ich habe den Kuchen heute gebacken. Der Teig ist sehr brösslig und trocken geworden. Die Füllung ist sehr fest und gummiartig geworden. An was kann das liegen? Schade…
    Glg
    Nunzia

    • Guten Morgen 🙂

      Stimmt, der Kuchenteig ist etwas bröselig aber das steht ja auch im Text 😉
      Die Füllung sollte eigentlich nicht Gummiartig werden. Hast du vielleicht lange gerührt? Oder zu viel Puddingpulver?

      Liebe Grüße,
      Tine

        • Hmm, dann sollte die Füllung eigentlich nicht Gummiartig werden. Vielleicht hatten wir ja unterschiedliches Puddingpulver und deins bindet besser? Beim nächsten Mal kannst du etwas weniger Pulver ausprobieren.

          • Danke dir, ich werde es wieder probieren. Wirst du diesen monat gefüllte ofen Krapfen backen??
            LG
            Nunzia

  16. Ich habe den kuchen nun schon zweimal gebacken und liebe ihn! Das erste mal wie im rezept beim zweiten mit nur einer packung puddingpulver (37g) da es mir mit zwei auch etwas zu gummiartig war. So war er perfekt! Einfach lecker. Auch nicht veganer haben ihn gegessen und nix gemerkt! Werde ich sicher noch öfter machen! Danke für das tolle rezept!

  17. So ein tolles Rezept. Seit ich vegan backe, gibts eigentlich fast nur trockene Kuchen oder Streuselkuchen. Mag die Ersatzprodukte nicht so wirklich gerne und meist schmecken das die anderen auch (Diskussion darüber nerven mich).
    Dieser Kuchen ist eine echte Abwechslung und die Produkte dazu,sind immer da.

    Dankeschön!

    • Hey,

      du kannst jeden veganen Joghurt oder Quark deiner Wahl (gibt auch Alternativen aus z.B. Kokos oder Mandeln) nehmen. Auch mit Seidentofu müsste es klappen, dann allerdings vorher cremig pürieren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.