Schokotatzen

Süße Rezepte » Weihnachtsbäckerei

Veröffentlicht am

Schon seit einiger Zeit kursiert das Rezept für die berühmt-berüchtigen Schokotatzen auf Facebook. Also musste ich es natürlich auch unbedingt mal ausprobieren. Das Originalrezept ist von der lieben Stina Spiegelberg und mit ein paar Änderungen hat es auch bei mir prima geklappt. Durch die Speisestärke bekommen die Kekse eine ganz besondere und tolle Konsistenz 🙂

Schokotatzen vegan

Zutaten für ein Blech voller Schokotatzen
ca. 35 Stück

  • 50 g helles Mehl oder Dinkelmehl
  • 175 g Speisestärke (Maisstärke)
  • 85 g Puderzucker
  • 2 gehäufte EL Backkakao
  • Mark einer Vanilleschote
  • Prise Salz
  • 200 g feste, vegane Margarine (z.B. Alsan)
  • 2 EL Pflanzenmilch

Tipp: Die restliche Vanilleschote nicht einfach wegwerden , sondern selbstgemachten Vanillezucker herstellen 🙂

Zum dippen

Was muss man machen?

  1. Die Zutaten der Reihe nach zu einem glatten Teig verarbeiten. Bei mir war der Teig recht klebrig, aber nach der Ruhezeit legt sich das etwas.
  2. Der Teig muss 1-2 Stunden im Kühlschrank ruhen.
  3. Den Backofen auf 170 Grad Umluft (185 Grad Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  4. Mit mehligen Fingern Murmelgroße Stücke vom Teig abreißen und zu ovalen Kugeln formen.
  5. Mit einer Gabel die Kekse eindrücken.
  6. Die Kekse auf das Backblech (mit Backpapier) legen und für 12 – 15 Minuten backen.
  7. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und die abgekühlten Kekse eintunken.
  8. Genießen 🙂

Bärentatzen veganvegane Schokotatzen

Hat euch das Rezept gefallen? Schaut wie immer auf Facebook vorbei 🙂

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

9 Kommentare zu “Schokotatzen

    • Hi Lisa,

      das Rezept ist nicht nur abgeändert (bei mir war der Teig sonst zu klebrig) sondern es steht auch deutlich oben im Text dass das ursprüngliche Rezept von Stina ist 😉 Da gibts also kein Problem.

      Lg Tine

  1. Hoi:)
    Danke für das coole Rezept.
    Der Teig war bei mir ein bisschen zu klebrig für die Gabel…:S Vielleicht war der Teig zu kurz im Kühlschrank und/oder ich hab zu viel Milch rein getan… :‘)

    Lg

  2. Habe ich gleich ausprobiert und die doppelte Menge gemacht! Sie sind einfach unglaublich lecker 🙂 und so schön leicht! Das Rezept hat wirklich klasse funktioniert 🙂

  3. Obwohl ich das Rezept GENAU nach Anleitung gemacht habe, sind sie mir im Ofen zerlaufen… Total schade, da sie ein Weihnachtsgeschenk werden sollten. Ich weiß leider nicht was ich falsch gemacht habe (habe auch Alan benutzt)

    Liebe Grüße,
    Lina

    • Hi Lina,

      das ist ja ärgerlich. War der Teig gut gekühlt und der Ofen vorgeheizt?
      Beim nächsten Mal kannst du noch etwas mehr Mehl unterkneten – das hat bei einer anderen Leserin geholfen.

      Liebe Grüße,
      Tine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.