Traumstücke

Süße Rezepte » Kekse

Veröffentlicht am

Dieses leckere Keksrezept (& Bild) für Traumstücke stammt von dem tollen Blog Baking the law.

In der veganen Variante von diesem Blog werden noch Mandeln in den Teig gemischt, so entsteht ein leckerer Vanillekipferlgeschmack 😉 Wirklich sehr lecker.

Für 80 Stück braucht man:

  • 400g Mehl, helles
  • 100g Mandeln, gemahlen
  • 250g kalte Margarine
  • 125g Soja-Joghurt (Fürs Originalrezept müssen 5 Eigelb ersetzt werden)
  • 15g Vanillezucker
  • 150g Zucker
  • Prise Salz
  • Puderzucker zum Wälzen (ca 125g)

Was muss man machen?

  1. Alle den Zutaten (bis auf den Puderzucker) zu einem Teig verkneten und in Frischhaltefolie gewickelt für circa eine Stunde kalt stellen.
  2. Den Backofen auf 165 Grad Umluft (180 Grad Ober- und Unterhitze) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  3. Den Teig aus dem Kühlschrank holen, immer eine Handvoll abnehmen und auf der bemehlten Arbeitsfläche zu fingerbreiten “Würsten” rollen. In jeweils 1-2 cm breite Stücke schneiden und auf das Backblech legen.
  4. Die Traumstücke gehen nicht sehr auf, also braucht man keinen großen Abstand zwischen den Stücken lassen.
  5. Das Prozedere wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist.
  6. Die Traumstücke auf mittlerer Schiene für circa 10-15 min backen.
  7. Noch warm in eine Schüssel mit gesiebten Puderzucker geben und vorsichtig schütteln/schwenken, bis alle bedeckt sind.

Lasst es euch schmecken 🙂

Und währen ihr genießt, könnt ihr ja ein wenig auf der Facebookseite oder dem Blog, von dem dieses Rezept stammt, rumschnüffeln 🙂 Dort gibts tolle vegane und vor allem kreative Rezepte!

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

19 Kommentare zu “Traumstücke

  1. Freut mich sehr, dass du meine Version der Traumstücke gepostet hast! Sie sind so lecker und so unglaublich Vielseitig – ob Mandeln, Haselnüsse, Marzipan, Schokolade 😀
    Bei mir wandern sie jedenfalls in die Basic-Weihnachtplätzchen Sammlung <3

  2. Hi!
    Die Klingen echt super und werden bald ausprobiert!
    Aber macht es wirklich Sinn, den Backofen die ganze Stunde, während der Teig kalt gestellt ist, vorzuheizen?
    Lg Jenni

  3. Liebe Tine,

    bei WordPress kann man einen „Drucken“-Button einbinden. Das fänd ich sehr hilfreich, damit ich deine Rezepte ohne Kommentare etc drucken kann und sie nicht vorher in Word kopieren muss. Wäre supi, wenn du dazu mal die Zeit finden würdest 🙂

  4. Hallo!
    Bin noch Anfängerin und hab mal 2 fragen:ist kalte Margarine zum kneten nicht zu hart und muss der soja Joghurt vorher abgegossen werden?
    Sorry, sind bestimmt doofe Fragen….

    • Hey Nicky,

      es gibt keine doofen Fragen 😉 Der Sojajoghurt muss nicht abgegossen werden, sonst würde es im Text stehen ;).
      Und wegen der Margarine: Es gibt ja weiche Margarine (z.B. Alpro) und Margarine die kalt eher fester wird (z.B. Alsan). Da kannst du besser die weiche Margarine nehmen (oder wenn du nur an die Alsan oder andere feste Margarine kommst, holst du die halt vor dem Backen aus dem Kühlschrank, so dass sie noch etwas weicher wird).

      Lg Tine

  5. Hallihhallo!

    Ich würde gern eine vegane Freundin beschenken daher die Frage: Halten sich die Kekse ein bisschen? Ich muss nämlich etwas finden, dass ich per Post verschicken kann. 😉 (Wenn nicht..probier ich das nur für mich. *g*)
    Eine Antwort würde mir sehr helfen. Vielen Dank! 🙂

    LG Malki

  6. Habe sie gerade mit dem Apfel-Zimt Joghurt von Alpro gemacht.*-* Schmecken wunderbar!! Und alles duftet nach Apfel und Zimt 😛
    Die Mandeln habe ich zerhackt, da ich gerne mehr Konsistenz drin habe.^^
    Klasse Rezept! Danke 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.