White Chocolate Macadamia Cookies ♥

Süße Rezepte » Weihnachtsbäckerei

Veröffentlicht am

Wie habe ich die leckeren White Chocolate Macadamia Cookies einer bekannten Fast-Food-Kette doch geliebt!! ♥ Natürlich musste ich darum probieren, die Cookies vegan zu backen und es hat super geklappt. Probiert es doch gleich mal aus 🙂 Es lohnt sich 😉

Vegan White Chocolate Macadamia Cookies
Zutaten für etwa 12 fantastische Kekse

Wer mag kann noch 1 EL Sojamehl in den Teig geben, dadurch wird der Teig knetbarer – man kann es aber auch weglassen 🙂

Zutaten Macadamiakekse
Teig Macadamianüsse
Macadamiakekse ungebacken

Was muss man machen?

  1. Die Zutaten der Reihe nach miteinander verkneten. Erst zum Schluss die Schokolade und die Nüsse untermischen.
  2. Den Teig für 1-2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
  3. Den Backofen auf 180 Grad Umluft (200 Grad Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  4. Den Teig in 12 Murmeln aufteilen und auf einem Backblech (mit Backpapier) verteilen und etwas platt drücken. Genug Abstand halten.
  5. Im vorgeheizten Backofen ca. 12 – 15 Minuten backen bis die Cookies lecker goldbraun sind.

White Chocolate Macadamia Cookies Vegan

Hat euch das Rezept gefallen? Dann schaut doch gleich mal auf Facebook vorbei 🙂

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

9 Kommentare zu “White Chocolate Macadamia Cookies ♥

  1. Hallöchen,
    die Kekse sind wirklich sensationell gut. Ich konnte in unserem Bioladen keine vegane weiße Schokolade bekommen und hab deswegen einmal eine Masse mit „normaler“ weißer Schoki gemacht.
    Außerdem habe ich (etwas weniger – ca 55g) Kokosblütenzucker statt normalem Zucker genommen, das gibt nochmal ein etwas karameliges Aroma.
    Für die Kekse, die bis zu den Feiertagen halten sollen 🙂 habe ich gleich mal vegane weiße Schoki bestellt.
    LG Simone

    • Also als sie bei uns aus dem Ofen kamen und wir sie warm genascht haben, waren sie lecker knusprig und dann am nächsten Tag, also nachdem sie in der Keksdose übernachtet haben, wurden sie weich 🙂 Kommt also denke ich darauf an, wie goldbraun man sie backt und wie man sie aufbewahrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.