Zitronenkuchen

Süße Rezepte

Veröffentlicht am

Ein leckerer, saftiger Zitronenkuchen mit Topping (kann man auch weglassen, wie man unten sieht)

Sauer macht lustig wie man so schön sagt, bei diesem grauen Wetter kann das ja nicht schaden.


Der Teig reicht für einen Kuchen in Kastenform.
Zitronenkuchen mit Topping
Für den Teig:

  • 400 g Mehl
  • 1 Packung Backpulver
  • 100 ml Agavendicksaft
  • 20 g Vanillezucker
  • 30 g Zucker
  • Saft von 1 – 1,5 Zitrone
  • Zitronenabrieb von 1 Zitrone oder ¾ Flasche Zitronenaroma z.B. von Ruf (siehe Tipp)
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 250 ml Pflanzenmilch
  • Prise Salz

Für das Topping:

  • 100 g vegane Margarine
  • 50 g Sojamehl
  • 30 ml Agavendicksaft
  • 50 g Puderzucker
  • Saft von ½ Zitrone
  • Je nach belieben Zitronenaroma (siehe Tipp)
  • Ca. 10 ml Wasser

Tipps: Das Zitronenaroma kann auch weggelassen werden, schmeckt aber mit Aroma intensiver. Wer lieber auf Aromas verzichten möchte kann noch je nach Geschmack zusätzlich die Schale der Zitrone(n) mit in den Teig bzw. Topping raspeln.

Wer kein Sojamehl hat oder den Geschmack von Soja nicht so gerne mag: Das Sojamehl im Topping kann auch durch mehr Puderzucker ersetzt werden. Das Topping wird dann allerdings nicht so schön Gelb, dafür aber um einiges süßer. Einfach alle Zutaten ohne Sojamehl in den Mixer geben und solange Mixen und Puderzucker hinzufügen bis es fest wird. Eventuell kann man auch ein bisschen helles Mehl nehmen. Und wer gar keine Lust auf das Topping hat kann den Zitronenkuchen auch so servieren oder einfach einen Zuckerguss anrühren (Zitronensaft + Puderzucker) und darüber gießen.

Was muss man machen?

  1. Den Ofen auf 180 Grad Umluft (195-200 Grad Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  2. Für den Teig alle trockenen Zutaten in einer Schüssel miteinander vermischen. Die flüssigen Zutaten nach und nach unterrühren. Der Teig sollte nicht zu trocken und nicht zu flüssig sein. Ist er dennoch zu trocken kann man Sojamilch (oder jede andere Pflanzenmilch) hinzugeben, ist der Teig zu flüssig kann man ein wenig Mehl untermischen. Den Teig nur so kurz wie möglich vermischen, je länger veganer Teig vermischt wird, desto Gummi-artiger wird er.
  3. Den Teig in eine eingefettete Kastenform geben und mindestens 30 Minuten bei oben genannten Temperaturen backen. Da jeder Ofen anders ist, einfach die Stäbchenprobe nach 30 Minuten machen. Dann sieht man ob der Kuchen noch etwas Backen muss.
  4. Sollte der Kuchen beim Backen zu dunkel werden, kann man ihn zwischendurch ganz kurz aus dem Ofen holen und mit Alufolie abdecken.
  5. Währenddessen alle Zutaten für das Topping in einen Standmixer mischen (oder in ein hohes Gefäß geben und mit einem Stabmixer mischen).
  6. Den Kuchen abkühlen lassen, aus der Form holen und mit der Creme großzügig bestreichen.
  7. Wer will kann das Ganze noch mit frischen Zitronenscheiben dekorieren.

Zitronenkuchen ohne Topping

Kommentare findet ihr im entsprechenden Post auf meiner Facebookseite.

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

54 Kommentare zu “Zitronenkuchen

  1. der kuchen ist perfekt, allerdings habe ich statt aroma reine zitronenschale genommen… und mit der backzeit variiert…. die hat bei mir nicht gepasst… aber sonst perfekt… vielen dank, ich liebe zitronenkuchen… und nun ein veganes rezept…

  2. Danke für das Rezept! Der Kuchen hat der ganzen Familie sehr gut geschmeckt. Ich habe die Glasur weg gelassen und nur mit Staubzucker angezuckert.

  3. Hallo!

    Geniales Rezept. Das Internet rettet immer meine Backvorhaben, doch so ein einfaches und leckeres Rezept habe ich lange nicht mehr gesehen! Mach es heute schon zum zweiten Mal und musste beim ersten Mal mich schon zurückhalten, dass ich den ganzen Kuchen nicht alleine aufesse. Schmeckt auch mit Vollkornmehl, muss man aber für meinen Geschmack was mehr Zucker nehmen. Und der Teig ist mit deinen Angaben bei mir sehr flüssig, muss stets noch was Mehl hinzugeben. Backzeit würde ich auch +15 machen. Die letzten den Kuchen etwas „tiefergelegt“, damit er innen durch wird und oben nicht schwarz.

    Nichts destotrotz ein super Rezept, dass schon unter meinen Bekannten Verbreitung gefunden hat. Und mal ohne „Eiersatz“, was mir sonst immer sehr auf den Senkel geht. So als müsse man in den Teig ne Prothese reintun.

    So! Vielen Dank sage ich! Und deine anderen Rezepte schau ich mir sicher auch mal an! Suche immer noch ein einfaches Rezept für einen Bisquitboden zwecks Erdbeerkuchen.

    lg
    june

  4. Total lecker dieser vegane Zitronenkuchen!! Den gibt es bei uns nun sicherlich öfters… Vielen lieben Dank für das Rezept, Tine ♥

  5. Liebe Tine,
    ich bin ganz traurig. Meine veganen Backversuche gehen alle in die Hose, immer das gleiche Problem: der Kuchen ist von Außen scheinbar fertig, aber Innen ganz „datschig“, viel zu komprimiert. Ich mache auch immer den Stech-Test, hole den Kuchen also erst raus, wenn nichts mehr am Messer hängen bleibt.
    Jetzt frage ich mich woran das bloß liegen könnte. Meinst du es könnte am Backpulver liegen? Ich benutze Weinsteinbackpulver aus dem Bioladen. Oder ist der Backofen zu heiß? Zu viel Flüssigkeit? Zu wenig? Ich bin ratlos…so gerne hätte ich so ein tolles Ergebnis wie du!
    Liebe Grüße
    Leonie
    PS: Hab die Backzeit auch schon verlängert…

    • Hallo Leonie,

      ich würde an deiner Stelle die Temperatur etwas senken und den Kuchen dafür um einiges länger backen. Vielleicht hilft das. Veganer Kuchen ist dafür bekannt etwas Gummiartig zu sein. Ich selbst merke davon nichts, habe wohl schon zu lange keinen unveganen Kuchen gegessen 😉 Was das Backpulver angeht: Ich benutze gerne das von RUF.

      Lg Tine

    • hallo leonie
      versuch mal, den teig nur ganz kurz zu rühren, also nur so lang wie nötig, und kein bisschen mehr. auch kleinlich solltest du dabei nicht sein, wenn da noch ein mehlklümpchen rumschwimmt…
      bei diesem rezept weis ich es nicht, aber es gibt einige andere vegane rezepte, die umso „kompakter“ werden, wie länger man rührt…. und da dies bei dir wohl auch regelmäßig das problem ist….
      wodurch das genau zu stande kommt, weis ich nicht, vielleicht binden/kleben sich dann die einzelnen teile zu massiv?

    • was ich auch mal festgestellt habe: lass den kuchen, wenn er „klebrig“ ist, einfach mal 1-2 tage offen stehe und probier ihn dann – du wirst staunen 😉

  6. Pingback: Kuchen Rezept für einen veganen Möhrenkuchen | AEG – Geschmackssachen

  7. Huhu,

    gradioses Rezept. Hab das schon zich mal gemacht und meinen Freunden schmeckt das es super. Echt so ein Geheimtip. Danke!

    lg J.

  8. Pingback: Rezepte des Wordwide Vegan Bakesales | vegan in heidelberg

  9. Liebe Tine,

    ich habe gerade dein Rezept ausprobiert: Leider ist der Teig bei mir ganz klebrig geworden und hat sich den Rührer hochgezogen. Habe mit den trockenen Zutaten und Sojamilch angefangen. Ich hoffe, der Kuchen wird noch was :-/

    Hast du eine Idee, woran das liegen könnte?

    Lg
    Katie

    • Der Kuchen ist gar nicht aufgegangen. Also habe ich den Kuchen nochmal gemacht, weil ich ihn morgen auf eine Feier mitnehmen wollte: Selbes Ergebnis. Was heißt denn „Zutaten vermischen“? Mit Mixer oder ohne? Dürfen die vielleicht nur eben feucht werden? Lg

      • Hallo Kate,

        ja wie du schon sagst, sollte man die Zutaten nur kurz vermischen. Das macht man am besten mit einem Handrührgerät.
        Veganer Kuchenteig mag es nicht wenn man ihn zu lange rührt. Dann wird er kompakt und geht nicht mehr so schön auf.

        LG Tine

  10. Hallo Tine,
    ich möchte dieser Rezeot als Grundlage für eine Torte nehmen, reicht der TEig auch für eine 26er Springform oder sollte ich da mehr Teig machen?

    Liebe Grüße,
    Andrea

    Ich find deinen Blog übrigens super. 😉

  11. Hallo Tine,
    Ich habe morgen vor den leckeren Kuchen zu backen und wollte wissen ob man ungesüsste Sojamilch für den Teig verwendet? LG Anna

  12. Hat alles prima geklappt, aber ich musste auch die Backzeit um ca. 15 Minuten verlängern.. Und irgendetwas scheine ich beim Topping falsch gemacht zu haben. Bei mir hat es die Farbe von Curry oder Senf und ist zu flüssig, wird nicht fest. Aber schmecken tut es trotzdem..
    Viele Grüße, Silke

  13. Ich liebe Zitronenkuchen!! Mal schaun wie er mir vegan schmeckt!!
    Kann ich statt Sojamilch auch Reis- Hafer- oder Mandelmilch nehmen??
    Liebe Grüße
    Sandra

    • Hi Sandra,

      ich habs bis jetzt nur mit Sojamilch ausprobiert. Müsste aber auch prima mit anderen Pflanzendrinks und Sprudelwasser klappen. Du kannst ja mal Bescheid sagen, ob es geklappt hat 😉

      LG Tine

  14. Hallo Tine,

    ich würde dein Rezept gern ausprobieren.
    Gibt es eine alternative zum Sojamehl? Das vertrage ich nicht so gut.
    Liebe Grüße

    • Hi Franzi,

      das Sojamehl kommt ja nur ins Topping und im Text oben steht beschrieben wie man das dann ersetzen kann wenn man kein Sojamehl mag. Ich kopiere dir den Text hier:

      Wer kein Sojamehl hat oder den Geschmack von Soja nicht so gerne mag: Das Sojamehl im Topping kann auch durch mehr Puderzucker ersetzt werden. Das Topping wird dann allerdings nicht so schön Gelb, dafür aber um einiges süßer. Einfach alle Zutaten ohne Sojamehl in den Mixer geben und solange Mixen und Puderzucker hinzufügen bis es fest wird. Eventuell kann man auch ein bisschen helles Mehl nehmen. Und wer gar keine Lust auf das Topping hat kann den Kuchen auf so servieren oder einfach einen Zuckerguss anrühren (Zitronensaft + Puderzucker) und darüber gießen.

      LG Tine

      • Oh Gott, verzeihe.
        Habe ich einfach überlesen.
        Danke, dass du mir Blindfisch trotzdem geantwortet hast.
        Der Kuchen wird am Wochenende probiert = )
        ‚LG

  15. Hab das rezept eben mit der hälfte der angaben gemacht und der kleine Kuchen ist soooo fluffig geworden! hab trotzdem eine komplette zitrone verwendet und wegen mir hätte er sogar noch saurer sein können 😛 danke für das rezept, ging echt super einfach und schnell!

    • Hi Zine,

      Danke für deinen Kommentar 🙂 Ich werde es auch mal mit noch mehr Zitrone probeiren – ich lieeeebe Zitronenkuchen ♥

      Lass es dir schmecken 🙂

      LG Tine

  16. Hallo. Mein zitronenkuchen backt gerade 🙂 habe aber laut euren angaben wohl zu lange gerührt! :/ ich werds sehen… und ich habe hafermilch genommen statt soja. Ich vertrage soja so gar nicht! Aber ich bin überzeugt das es klappt 🙂
    Und kein aroma dafür bio zitronenabrieb. Davon vllt auch zu viel!

    Achja und der apfelkuchen von dir is der wahnsinn… den mit den nussstreuseln!
    Ich werde mich wohl so nach und nach durch deine seite backen 🙂
    Danke danke danke
    Lg aus Hannover
    Thea

    • Hi Thea,

      ja den Kuchen sollte man nicht all zu lange rühren. Dann wird er gummiartig 🙁
      Statt Sojamilch kannst du natürlich auch jede andere Pflanzenmilch nehmen, es klappt sogar mit Sprudelwasser prima 🙂

      LG Tine

  17. Superlecker! Wurde mehrmals nach dem Rezept gefragt. 🙂
    Der Kuchen hat bei mir bei 180 Grad O/U ca. 50 Minuten gebraucht. Habe den Agavendicksaft gegen 75g Zucker ausgetauscht. Oben drauf kam ein einfacher Zuckerguss aus Puderzucker und Limettensaft. Nom!

  18. Wahnsinnig tolles Rezept.

    Gelingt auch in meinem schrottigen Studentenbackofen und schmeckt wirklich toll, besser, als gekauft. Sogar mein Freund ist süchtig. Muss jetzt den dritten Kuchen in 5 Tagen backen (Ich nehme allerdings nur die Hälfte der Zutaten, weil in meinen Miniofen nur eine kleine Kastenform passt)

  19. Habe den Kuchen gestern Abend gebacken und muss sagen, der ist so toll locker geworden. Habe die trockenen Zutaten verrührt und dann kurz die flüssigen (u.a.Reismilch) mit dem Kochlöffel untergerührt, das ist das A und O bei veganen Kuchen. Gebacken habe ich ihn 45Min. Würde vlt. nächstes Mal 2 Zitronen nehmen, da wir da säuerliche gerne haben. Den Guss habe ich aus ner halben Zitrone und Puderzucker gemacht.
    Kann das Rezept nur weiterempfehlen.
    LG Brigitte

  20. Hallo meine Lieben, ich habe den Kuchen gestern Abend gebacken. Er ist sensationell geworden. Ich habe ihn nach dem Erkalten mit einem Strohhalm, 3mm Durchmesser, in 5cm Abständen, von oben durchbohrt. Nicht ganz bis zum Boden. Dann habe ich mit einer Pipette Zitronensaft mit etwas Agavendicksaft in die Löcher gegebe. Pipettenfläschchen bekommt man in der Apotheke! Am Schluss habe ich den Kuchen mit einem Zitronenguss überzogen. Dieser darf nicht zu dünn sein…..also genug Puderzucker ! Wenn der Guss trocken ist, sieht man die Löcher, deshalb habe ich kleine Blümchen darauf verziert 😀
    Also, liebe Grüsse aus Schaffhausen, Helene

  21. Der Kuchen ist top geworden, aber die Backform fand ich etwas ungünstig, da die Creme nur oben ist. Ich denke eine flache Form wäre für mich besser, damit man pro Bissen auch immer etwas Creme (die übrigens hervorragend ist!!) dabei hat.
    Muss ich dann die Zeit im Backofen verkürzen?

  22. das ist der absolut genialste vegane Zitronenkuchen ever !! ich musste allerdings die Backzeit verlängern, da ich einen alten Elektroherd habe. Es waren nicht fast 44 Minuten, ich habe die Oberseite des Kuchens nach 30 Minuten abgedeckt. Und ich habe nicht nur Zitronensaft, sondern auch Schalenabrieb und Zitronenaroma in den Teig gemischt. Und der Kuchen ist mir von meinen nicht-veganen Kollegen aus der Hand gerissen worden. Was mir zu der Diskussion um Geschmack aufgrund des Öls noch eingefallen ist: ich verwende simples Rapsöl zum backen. Ich habe noch bei keinem Kuchen oder Muffin einen auffälligen Geschmack bemerkt. Tine, das Rezept wird zu meinen Lieblings-Rezepten hinzugefügt 🙂 1000 Dank.
    Herzliche Grüsse aus Krefeld

  23. Ich hab den Kuchen gestern Abend auf die Schnelle gemacht, weil alle Zutaten da waren und er ist immer wieder super.
    Mein Ofen braucht auch deutlich länger. Ich hatte den Kuchen mindestens 50 Minuten drin. Als Glausur habe ich einfach Puderzucker und Zitronensaft gemischt. Sehr sehr sehr lecker *-*

    Am Tag drauf war die Konsistenz des Kuchens noch besser =) Allen Testern hats geschmeckt :-* Danke

  24. Hallo liebe Tine,

    der vegane Zitronenkuchen sieht ja echt super aus! Vor allem das Topping! 🙂 Und das mit der Schrift mit dem Puderzucker sieht auch klasse aus. Muss ich auf jeden Fall auch mal ausprobieren. Gerade jetzt im Frühling passt so ein Kuchen ja super! Ich finde auch, dass die Konsistenz am nächsten Tag sogar noch besser ist. Ich habe vor einige Wochen einen veganen Zitronenkuchen mit Soja-Joghurt gemacht, das hat dann auch nochmal eine richtig gute Konsistenz gemacht. Also dadurch wird der Kuchen noch saftiger. Hier ist das Rezept falls du mal vorbeischauen willst: http://veganheaven.de/Rezepte/veganer-zitronenkuchen-mit-joghurt/ . Mit Zitronenjoghurt wird der Geschmack dann noch intensiver. Dein Rezept mit dem Topping werde ich dann als nächstes ausprobieren. 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Sina

  25. Vielen Dank für dieses mega leckere Rezept. Beim ersten Mal war der Teig total komprimiert aber das Topping war so lecker das ich es nochmal probiert habe. Diesmal habe ich eine Torte draus gemacht. Den Teig wirklich nur ganz kurz gerührt. Die Zutaten überall 1/3 mehr genommen. Emmermehl und Rohrohrzucker und da mir der Agavendicksaft für den teig Teig schon ausging hab ich für das Topping dann Ahornsirup verwendet. Hat genauso gut geklappt und geschmeckt. Den Teig in eine runde Springform. Nach dem Backen und auskühlen zwei Mal durchgeschnitten, so dass es drei Böden ergab. Die Böden bestrichen mit Himbeermarmelade und dem Zitronentopping (ich hab das Sojamehl stark reduziert weil ich den Geschmack nicht mag). Vom mittleren Boden hab ich ein Loch ausgestochen (da es die Übungstorte für den Kindergeburtstag wurde) und mit Smarties befüllt ( leider nicht mehr vegan, aber vielleicht finde ich da noch eine Alternative). Auch diesen Ring dann mit Marmelade und Topping bestrichen und dann den letzten Boden drauf. Drumherum nun alles mit dem Zitronentopping bestrichen (am richtigen Geburtstag ziert den oberen Boden dann ein Frozen-Tortenaufleger). Der Geschmack war super lecker 🙂 Auf das Ergebnis war ich echt stolz und meine Tochter vergündete direkt dass das ihr Geburtstags“kuchen“ werden soll. Endlich vegan und trotzdem lecker 🙂

  26. Liebe Tine,
    dein Zitronenkuchen klingt super lecker. Gefällt mir richtig gut das Rezept. Werde ich demnächst definitiv ausprobieren.
    Ganz liebe Grüße
    Sina

  27. Moin moin Tina,

    vielen lieben Dank für dein tolles Rezept. Ich habe es schon zweimal nachgebacken. Er schmeckt soooo lecker <3

    Ich mache ihn mit Zuckerguss.
    Heute backe ich ihn zum dritten mal 🙂

    Auf dein Rezept bin ich per Zufall gestoßen. Ich werde mich auch mal an deine anderen Rezepte wagen.

    Ganz ganz vielen Dank für deine schöne Seite 🙂

    Viele Grüße,

    Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.