Zucchinikuchen

Süße Rezepte » Kuchen

Veröffentlicht am

Heute gibts bei mir einen relativ gesunden, wie immer veganen Kuchen: Zucchinikuchen mit Vollkornmehl (zumindest gesünder als die Kuchen die ich sonst serviere ;)). Der Kuchen ist schnell gemacht, schmeckt gut und ist kostengünstig. Außerdem hat keiner der Gäste gemerkt was im Kuchen enthalten war 😉 Es gab aber viel Lob für das Rezept.
Ich nehme für dieses Rezept übrigens eine kleine 18-er Springform. Wer ihn in einer größeren Springform backt, der erhält einen flacheren Kuchen oder muss die Menge vom Kuchenteig anpassen.

Zucchinikuchen, vegan

Für den Teig

  • 280 g Zucchini (ca. ½ große Zucchini)
  • 260 g Vollkornmehl nach Wahl (wer helles Mehl nimmt braucht weniger Wasser)
  • 175 g Sonnenblumenöl oder Rapsöl
  • 1 Packung Backpulver
  • 100 g Zucker
  • 20 g selbstgemachter Vanillezucker
  • 1 TL Anis, gemahlen (zur Not tut‘s auch Zimt)
  • Prise Salz
  • Schuss Zitronensaft
  • Wasser (bei mir ca. 50ml)

Anderes

Was muss man machen?

1. Zucchini raspeln. Alle Zutaten außer das Wasser in einer Schüssel vermischen. Wer kein Anis im Haus hat kann auch prima Zimt nehmen, schmeckt zwar nicht gleich – peppt aber trotzdem auf ;).

2. Sobald alle Zutaten vermischt sind kann man das Wasser hinzugeben. Da jedes Vollkornmehl anders ist, muss man einfach selbst schauen wie viel Wasser man braucht um einen die Konsistenz eines relativ trockenen Kuchenteiges zu erreichen. Bei mir waren es 50 ml. Achtung: Gib nicht zu viel Wasser hinzu: Die Zucchini gibt während dem Backen Feuchtigkeit ab.

3. Kuchen in eine Form geben (18er Springform oder Kastenform) und bei 180 Grad Umluft (200 Grad Ober- und Unterhitze) für circa 40 Minuten backen. Wer eine 26er Springform, Kuchenblech oder eine Marmorkuchenform nimmt muss die doppelte Menge an Kuchenteig nehmen und den Kuchen mindestens 45 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen. Falls der Kuchen zu braun wird kann man ihn eben aus dem Ofen nehmen und mit Alufolie abdecken.

4. Kuchen abkühlen lassen, Schoki im Wasserbad schmelzen und den Kuchen damit nach Belieben verzieren. Cashewnüsse auf die noch warme Schokolade werfen.

Tipp: Wer (so wie ich) keine Lust hat die Sahne durch einen Spritzbeutel zu quetschen kann die Sahne auch hübsch mit einem Eiskugelportionierer auf einem Teller anrichten.

Zucchinikuchen

Den Beitrag findet ihr wie immer auf meiner Facebookseite 🙂


50 Kommentare zu “Zucchinikuchen

  1. hallo,
    hört sich gut an und ich werde die Torte bestimmt ausprobieren!
    Ich kenne Zucchini Muffins, die sind auch herborragend!
    🙂

  2. Hallo,

    habe diesen tollen Kuchen einmal so gebacken, wie es hier steht und dann noch einmal als Muffins (mit verkürzter Backzeit). Ist beide Male wirklich super angekommen. Jeder fand die Zucchini darin echt lecker und dein Rezept durfte ich dadurch schon an etliche meiner omnivoren Freunde weitergeben.
    Großes Lob an dich!
    Liebe Grüße
    An Jaaaah!

  3. Hallo,
    wollte nur ein ganz großes Kompliment hinterlassen. Ich habe nach einer Möglichkeit gesucht, alte Zucchini zu verarbeiten und bin dabei auf dein Rezept gestoßen. Der Zucchinikuchen ist super geworden und ist echt einmal etwas anderes. Tausend Dank für die Inspiration. LG, Eva

  4. Ich würde den Kuchen unglaublich vorbacken und erst am nächsten Tag zum Essen freigeben… Hast/ Habt ihr da Erfahrung, ob der Kuchen am nächsten Tag dann immer noch saftig ist oder war der Kuchen immer direkt weg? 😉

    Liebe Grüße

    • Hallo Svenja 🙂 Ich hab den Kuchen schon mehrmals gebacken, meistens ist er wie du schon sagst gleich weg. Aber ich hab ihn auch mal nur für daheim (sprich mich und meinen Freund gebacken). Da stand er dann angeschnitten 2 Tage draußen. Ich hab Klarsichtfolie auf die angeschnittenen Stellen gegeben und den Kuchen abgedeckt damit keine Fliegen oder ähnilches rangehen. In den Kühlschrank hab ich den Kuchen nicht gelegt da ich Angst hatte dass die Schoko schwitzt oder unansehnliche Flecken bekommt oder dass die Cashews durch die Feuchtigkeit matschig werden. Keine Ahnung ob das wirklich passiert 😀 Aber er war nach 2 Tagen gut abgedeckt immernoch saftig 🙂

      • Hey,
        also ich habe den Kuchen seit ca. 4 Tagen im Kühlschrank und er schmeckt nach wie vor hervorragend.
        Hatte ihn Freitag gebacken und Sonntag erst verschenkt. Alle waren begeistert.
        Auch bei der Schokolade konnte ich nichts negatives feststellen, mir war es einfach wichtig dass die Schokolade schön knackig und kühl bleibt. Hat geklappt!

  5. Dein Rezept ist DER HAMMER! Wirklich super super gut! Diesen Kuchen werde ich sicher bald wieder machen 🙂 und das nächste mal eventuell mit Obst belegen (wegen der Hitze im Moment).
    Mein Nicht-Veggie-Freund meinte, dass es der erste Kuchen ist, bei dem man nicht merkt, dass ein Ei fehlt hihi 🙂

    Vielen Dank!

    Liebe Grüße

  6. Ich hab den Teig als Muffins gemacht und finde sie auch sehr lecker und saftig. Allerdings habe ich das Gefühl, dass es insgesamt etwas zu fettig geworden ist, die komplette Muffin-Form ist durchtränkt. Hast du schonmal Muffins mit dem Teig gemacht? Würdest du dafür weniger Öl nehmen?

    • Hallo Sabrina,

      ich selbst habe den Teig noch nicht für Muffins genommen. Von anderen Lesern habe ich gehört dass dies sehr gut funktioniert. Dennoch würde ich selbst die Menge an Öl reduzieren da ich schon schlechte Erfahrungen mit zu viel Öl in Muffins gemacht habe (das Ganze schmeckte damals mehr frittiert als gebacken :D).

      Lg Tine

  7. Huhuuu!

    Erst mal danke für dieses leckere Rezept 😉
    Machst Du da wirklich 175g Öl rein? Oder meintest Du 175ml Öl?

    Danke schon mal im voraus 🙂

    LG
    Christina

  8. Hey,

    ich wiege alles immer in einer großen Schüssel ab. Spart mir einen dreckigen Messbecher 😉

    Macht jetzt aber auch nicht so einen großen Unterschied. Sonnenblumenöl hat nämlich eine Dichte von 0,93kg/l.

  9. Liebe Namensvetterin,

    ich danke dir herzlich für dieses tolle Rezept! Wurde gestern ausprobiert und der Kuchen ist schon halb weg, total lecker!

    LG, ChrisTine 🙂

  10. Hallo Tine,
    habe grade den Kuchen nachgebacken, 2x 26cm. Fülle zwischen die beiden Lagen selbstgemachte Konfi und obendrauf Kuvertüre und weiße Schokosplitter. Ich würde so gerne probieren, habe den Kuchen aber für meine Bekannte gemacht, da sie damit ihren Ausstand feiern möchte.
    Falls mir auffiel: die Böden waren ziemlich fest und fettig. Ist das normal? Oder hätte ich mehr Wasser dazu geben müssen?
    Auf jeden Fall ist deine website toll und ich werde sicher mehr von deinen Rezepten nachbacken!

    Liebe Grüße,
    Patricia

  11. Hallo Tine,
    habe grade den Kuchen nachgebacken, 2x 26cm. Fülle zwischen die beiden Lagen selbstgemachte Konfi und obendrauf Kuvertüre und weiße Schokosplitter. Ich würde so gerne probieren, habe den Kuchen aber für meine Bekannte gemacht, da sie damit ihren Ausstand feiern möchte.
    Was mir auffiel: die Böden waren ziemlich fest und fettig. Ist das normal? Oder hätte ich mehr Wasser dazu geben müssen?
    Auf jeden Fall ist deine website toll und ich werde sicher mehr von deinen Rezepten nachbacken!

    Liebe Grüße,
    Patricia

    Schreibfehler korrigiert ; ))

  12. Genialer Kuchen!!
    Schmeckt sehr lecker, ist gut feucht und haelt sich dadurch lange frisch und ja… so ein wenig gesund mit den Zucchinis drin. 😉
    Noch ne Frage:
    Was ist eigentlich genau mit geraspelten Zuchinis gemeint? Sehr fein oder eher grob raspeln?
    Ich hab sie mal eher fein gemacht…

  13. Der Kuchen wurde leider gar nix,bähh,innen total matschig und viel zu fettig. Hab sogar nur 40ml Wasser hinzugegeben und 1 Stunde im Ofen gehabt,ka was da passiert ist.

    • Hey Conny,

      das ist ja ärgerlich. Ich habe das Rezept schon mehrmals nachgebacken und der Kuchen war immer gut. Auch andere Leser mögen den Kuchen sehr gerne… Ich kann dir leider nicht sagen warum der Kuchen bei dir nicht geklappt hat, da hast du leider nicht viel zu geschrieben.

      LG Tine

  14. Hallo,

    dieser Kuchen ist wirklich sehr lecker und zudem extrem einfach nachzubacken.
    Meine Tochter ist 3 Jahre alt und will beim Backen immer helfen, bei diesem tollen Rezept kann sie das wunderbar. Zumdem ist das rezept auch so schön wandelbar: Daher ersetze ich das Wasser gern durch einen doppelten Espresso und füge noch 2 EL Kakaopulver hinzu.

    Viel Spaß und Grüße,

    Sven

  15. Hallo!
    Ich hab gestern den Zucchinikuchen gebacken und heute gab es ihn für meine Geburtstagsgäste. Er schmeckt wirklich unglaublich lecker und saftig!
    Das Wasser habe ich komplett weg gelassen und das Öl etwas reduziert.
    Den Kuchen wird es bei uns sicher noch öfters geben.
    Danke für das Rezept! Gruß Heike

  16. Hallo ihr Alle,

    ich habe eben den Kuchen gebacken.
    Die doppelte Menge allerdings nicht mit Zucchini sondern mit Spinat. Den Zucker habe ich durch Stevia ersetz.
    Morgen werde ich das erste Stock probieren. Aber er sieht und riecht total lecker 😉

    Lieben Gruß und viel Dank für so viele schöne Rezepte

  17. Liebe Tine

    Dein Rezept ist super! Keine extravaganten Zutaten und der Kuchen ist ruckzuck gemacht.
    Ich habe statt Anis Zimt und Nelkenpulver genommen – auch eine leckere Kombination!

    Lg Linda

  18. Hallo!
    Von Zuccinikuchen habe ich vorher noch nie was gehört und allein aus diesem Grund musste ich es nachbacken 😉
    Wie es im Text schon beschrieben ist, habe ich jeweils die doppelte Menge von allem genommen, damit es eine 26er-Springform wird. Der Teig an sich war recht feucht, sodass ich gar kein Wasser dazugeben musste; dennoch hatte ich das Gefühl, mich irgendwo bei den Mengen verrechnet zu haben…
    Beim Backen selbst roch es schon so gut und nachdem der Kuchen aus dem Ofen kam, dick mit Schokolade überzogen und mit Cashewkernen dekoriert und endlich abgekühlt war, wurden alle Zweifel über Bord geworfen: Dieser Zuccinikuchen ist unglaublich köstlich!! Das hätten wir gar nicht gedacht, dass er so lecker ist! Die Konsistenz ist saftig-gut, nicht zu süß und das Bisschen Zimt kommt super zur Geltung.
    Ganz großes Lob, ein wirklich tolles Rezept! Wird sofort abgespeichert! 😉
    Liebe Grüße,
    Melli

  19. der Kuchen war in der Konsistenz gut, schmeckte aber leider gar nicht gut. Wir haben ihn mit viel Erdbeeren und Kompott aufgebessert, aber Genuss ist etwas anders. Schade, hatte nach den tollen Vorbesprechungen anderes erwartet.

  20. Hallo Tine,
    der Kuchen sieht gut aus, möchte ihn auch gerne backen. Bin nämlich gerade auf vegane Kost umgestiegen.
    Was mich allerdings auch sehr interessiert ist die Sahne. Ist das selbstgemachte Cashewsahne ?
    Oder was für eine Sahne ist das? Die sieht echt gut aus. Würde mich sehr freuen eine Antwort
    darauf zu bekommen.
    Danke im voraus,
    Chrissy

    • Hi Chrissy,

      das ist die aufschlagbare Sahne von Alpro Soya. Gibts z.B. in den Niederlanden.
      Du kannst aber auch die von Hulala oder Soyatoo nehmen. Die sind nämlich auch gut.

      LG Tine

  21. Vor kurzem gemacht – Hat mir super geschmeckt 🙂
    Jetzt nocheinmal mit Karotten gemischt mit Zucchini und ein bisschen geriebene Walnüsse im Rohr.
    Bin wieder gespannt. 🙂
    Jedenfalls ein einfaches, aber vielversprechendes Rezept!

  22. Hej Tine,

    Wauke! Der Kuchen schmeckt super…hab ihn gerade angeschnitten!!! 🙂

    Hatte keine Cashews hab stattdessen Erdnüsse geschält und die verwendet, passt auch gut.

    LG Silvia

  23. Voll gut!

    Ich hab das ganze NOCH gesünder nachgebacken. Da wir momentan auch Apfelüberschuss haben, habe ich das Öl auch größtenteils mit Apfelmus ersetzt (eigentlich habe ich ein bisschen mehr Apfelmus verwendet als Öl angegeben und dann nur noch einen Schuss Öl dazu, das ganze mit der Zucchini ohne Schale pürriert). Dann noch anstatt Zimt einfach Lebkuchengewürz und das ganze in Muffinförmchen. Es ist superlecker UND fluffig geworden. Mein Freund hat sehr komisch geschaut, musste aber auch zugeben dass die wirklich gut sind :D.

    Hatte das mal gelesen, dass man Öl im Kuchen (zur Hälfte am besten) mit Apfelmus ersetzten kann, aber bisher hat das nie so besonders gut geklappt, die Konsistenz hat immer drunter gelitten, aber hier klappts super!

  24. Vorschläge, um den Kuchen noch saftiger zu machen:
    (Vorweg: Dieser Kuchen ist der beste und einfachste, den ich jemals gegessen habe!)
    Ich habe das Rezept von einer Freundin. Jeder in meinem Umfeld ist begeistert.
    Verrückterweise wusste meine Freundin nicht mehr, wo sie das Rezept her hatte, und hatte auch keine Back-Anleitung. Durch sie gibt es somit folgende Abwandlungen:
    – bei 180-190 Grad Ober-Unterhitze (gut vorgeheizt) 30 Minuten backen (bei doppelter Menge in großer Auflaufform!)
    – Die Zutaten pürieren! Dadurch wird die Konsistenz unglaublich toll. Und durch die etwas kürzere Backzeit auch sehr, sehr saftig und feucht.
    – Ich persönlich nehme auch etwa 1/3 mehr Zucchini. Schmeckte allen wunderbar.

  25. Hallo, Ich habe den Kuchen diese Woche gebacken. Er war saftig und lecker, aber sehr krümelig. Ich weiß nicht, woran das gelegen haben könnte.
    LG
    Natascha

  26. Der Kuchen ist total lecker. Ich habe getr. Berberitzen unter den Teig gerührt und mangels Zitronen keinen Zitronensaft. Ist trotzdem super geworden und die Berberitzen haben noch eine fruchtige Note verliehen.

  27. Immer wieder erstaunlich wie Gemüse und Süßwaren sich ideal ergänzen *-*
    Danke für das schmackhafte Rezept 😉 Damit kann man den letzten Zweifler-Omni überzeugen 😮
    Den Artikel als Ergänzung zu meinen Zucchini-Artikel direkt mal mit eingebaut 😉

  28. Hallo Tine, gerade ist ja Zuccini Zeit im Garten und ich habe dein Rezept probiert. Der Kuchen schmeckt echt Klasse🤗 Ich habe Ihn mit Zimt gemacht und Ergänzend 2 EL. Kakao. Sehr lecker und ich kann meine Rezeptsammlung um einen Kuchen erweitern😁 Danke.

  29. hey tine,
    vor jahren hat die mutter eines freundes immer einen herrlichen zucchinikuchen gemacht, nach dem ich total süchtig war.. habe leider das rezept nicht. was ich aber noch weiß: es waren fein gewürfelte zucchini (was super saftig wurde) und rosinen im teig..und eine leichte zimtnote, glaube ich. ich werde mal versuchen, das mithilfe deines rezeptes nachzubasteln 😉
    liebe grüße,
    caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.